Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

KÖLN (awp international) - Die Kölner Staatsanwaltschaft ermittelt gegen frühere Verantwortliche des Bankhauses Sal.Oppenheim wegen Untreue- Verdachts. Das bestätigte ein Sprecher am Mittwoch in Köln, nannte aber keine Namen. Die "Süddeutsche Zeitung" berichtete am Mittwoch in ihrer Online- Ausgabe, es gehe um Kredite über 680 Millionen Euro. Sechs ehemalige Bankeigentümer hätten mit dem Geld persönlich für Darlehen gebürgt, die Sal. Oppenheim an die einstige Arcandor- Grossaktionärin Madeleine Schickedanz vergeben hatte.
Der Kölner Oberstaatsanwalt Günther Feld sagte, von einem solchen Aspekt sei ihm nichts bekannt. Nicht kommentieren wollte er eine Information der "SZ", wonach die Kölner Staatsanwaltschaft eine Sonderkommission zu Sal. Oppenheim gebildet hat. Diese besteht demnach aus Steuerfahndern, Kriminalbeamten und Wirtschaftsreferenten. Grundlage für das Verfahren sind laut "SZ" auch Prüfergebnisse der Bankenaufsichtsbehörde Bafin, die Sal. Oppenheim im vergangenen Jahr durchleuchtet hatte.
Die Deutsche Bank hatte die traditionsreiche Privatbank vor kurzem für eine Milliarde Euro übernommen. Sal. Oppenheim hatte sich 2009 stark verspekuliert, unter anderem beim inzwischen insolventen Handelskonzern Arcandor. Die alte Führungsriege schied vorzeitig aus./ueb/cd/DP/wiz

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???