Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

NEW YORK (awp international) - Nach durchwachsenen amerikanischen Konjunkturdaten haben die US-Staatsanleihen am Donnerstag kleine Gewinne erzielt. Während die Zahl wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe überraschend stieg, legten auch die Frühindikatoren stärker als erwartet zu, und die Verkäufe bestehender Häuser erholten sich etwas. Von Experten hiess es, die schwachen Arbeitsmarktdaten erhöhten die Wahrscheinlichkeit, dass die US-Notenbank (Fed) Staatsanleihen zurückkaufe, um die Konjunktur zu stützen. Auch die weiter eingetrübte Stimmung der Einkaufsmanager in der Eurozone habe die Nachfrage für diese als "sicherer Hafen" geltende Anlageform beflügelt. Allerdings bremsten die anderen, positiv ausgefallenen Daten den Aufwärtstrend für die festverzinslichen Wertpapiere.
Zweijährige Anleihen stiegen um 1/32 Punkt auf 99 29/32 Punkte und rentierten mit 0,416 Prozent. Fünfjährige Anleihen gewannen ebenfalls 1/32 Punkt auf 99 22/32 Punkte, was eine Rendite von 1,312 Prozent ergab. Richtungweisende zehnjährige Anleihen legten um 3/32 Punkte auf 100 19/32 Punkte zu. Sie rentierten mit 2,553 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreissig Jahren gewannen 9/32 Punkte auf 102 17/32 Punkte und rentierten mit 3,733 Prozent./gl/stw

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???