Navigation

US-ANLEIHEN: Schwächer - Gesunkene US-Erstanträge belasten

Dieser Inhalt wurde am 24. Dezember 2009 - 16:30 publiziert

NEW YORK (awp international) - Die Kurse von US-Staatsanleihen haben am Donnerstag schwächer tendiert. In allen Laufzeitbereichen stiegen die Renditen.
Die besser als erwartet ausgefallen Daten vom US-Arbeitsmarkt hätten die Anleihen belastet, sagten Händler. In den USA war die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der vergangenen Woche deutlich stärker als erwartet gesunken. Die Zahl fiel um 28.000 auf 452.000. Volkswirte hatten mit 470.000 Erstanträgen gerechnet. Zudem habe auch die freundlich Eröffnung an den Aktienmärkten die Anleihenkurse gedrückt. Insgesamt war der Handel an Heiligabend aber sehr dünn.
Zweijährige Staatsanleihen fielen um 1/32 Punkte auf 99 20/32 Punkte. Sie rentierten mit 0,951 Prozent. Fünfjährige Staatsanleihen sanken um 3/32 Punkte auf 98 8/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,507 Prozent. Zehnjährige Anleihen gaben um 2/32 Punkte auf 96 26/32 Punkte nach. Sie rentierten mit 3,763 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreissig Jahren verloren 13/32 Punkte auf 95 26/32 Punkte. Sie rentierten mit 4,635 Prozent./js/he

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?