Navigation

Vinci: Umsatzminus von 7,3 Prozent im ersten Quartal - Ausblick bleibt (AF)

Dieser Inhalt wurde am 04. Mai 2010 - 19:09 publiziert

PARIS (awp international) - Der französische Baukonzern Vinci hat im ersten Quartal weniger umgesetzt als vom Markt erwartet. Die Erlöse seien um 7,3 Prozent, auf vergleichbarer Basis um 8,5 Prozent, auf 6,591 Milliarden Euro gesunken, teilte das Unternehmen am Dienstag nach Börsenschluss in Paris mit. Analysten hatten hingegen im Durchschnitt mit einem Umsatz von 6,616 Milliarden Euro gerechnet. Im Vorjahreszeitraum betrugen die Erlöse 7,074 Milliarden Euro.
Die Sparte Contracting verzeichnete im ersten Quartal allerdings ein Umsatzminus von 10,5 Prozent auf 5,321 Milliarden Euro, während das Segment Concessions um 5,0 Prozent auf 1,080 Milliarden Euro zulegte. Der Konzern-Auftragsbestand belief sich per 31. März 2010 auf 25,9 Milliarden Euro und war damit acht Prozent höher als zum 31. Dezember 2009.
Den Ausblick für das Gesamtjahr 2010 bekräftigte Vinci. Demnach soll der Umsatz konzernweit wachsen, wobei die neu erworbenen Unternehmen Cegelec und Tarmac einen positiven Beitrag dazu leisten dürften./edh/he

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?