Navigation

Voestalpine im zweiten Quartal wieder profitabel

Dieser Inhalt wurde am 19. November 2009 - 09:30 publiziert

LINZ (awp international) - Der grösste österreichische Stahlkonzern Voestalpine hat im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres überraschend die Rückkehr in die schwarzen Zahlen geschafft. Unter dem Strich stand ein Gewinn von 28,3 Millionen Euro, wie das Unternehmen am Donnerstag in Linz mitteilte. Das waren zwar 90 Prozent weniger als vor einem Jahr, von April bis Juni war das Unternehmen allerdings in die Verlustzone gerutscht. In den ersten sechs Monaten zusammen stand ein Fehlbetrag von knapp 20 Millionen Euro in der Bilanz.
Operativ machte das Unternehmen seinen Verlust im Auftaktquartal bereits wett. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) lag im ersten Halbjahr mit 46,4 Millionen Euro wieder im positiven Bereich, allerdings 94,1 Prozent unter dem Wert des Vorjahreszeitraums. Die Umsätze gingen um mehr als ein Drittel auf 4,14 Milliarden Euro im ersten Halbjahr zurück.
Der Konzern geht nach eigenen Angaben davon aus, dass der Tiefpunkt der Krise überwunden ist. Für das gesamte Geschäftsjahr 2009/10 erwartet der Vorstand "ein deutlich positives operatives Ergebnis" und ein zumindest ausgeglichenes Nettoergebnis erreichen. Für das dritte Quartal geht der Stahlkonzern von einer ähnlichen Ergebnisentwicklung wie im zweiten Quartal aus./nl/ep/tw

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?