Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

WOLFSBURG (awp international) - Europas grösster Autobauer Volkswagen baut sein neues Motorenwerk in Nordamerika im mexikanischen Silao. Das neue Werk solle ab 2013 die Fahrzeugwerke im mexikanischen Puebla und im US-amerikanischen Chattanooga mit Motoren der neuesten Generation versorgen, teilte Volkswagen am Mittwoch mit. In die Entwicklung des neuen Motors und die Errichtung des neuen Werkes in Mexiko sollten 400 Millionen Euro investiert werden. Langfristig sollen 700 Menschen in dem Werk arbeiten.
Der Bau der neuen Fabrik mit einer Jahreskapazität von 330.000 Motoren sei Teil der langfristigen Wachstumsstrategie für Nordamerika, so VW . Ab 2018 plant Volkswagen, jährlich eine Million Fahrzeuge in den USA zu verkaufen. Die Stärkung der Marktposition in Nordamerika sei ein wesentlicher Bestandteil der weltweiten Wachstumsstrategie. Bis 2018 will Volkswagen Toyota überholen und mit zehn Millionen verkauften Wagen an die Weltspitze der Autobauer aufrücken.
NORDAMERIKA EINER DER GRÖssTEN UND WICHTIGSTEN AUTOMOBILMÄRKTE
"Nordamerika ist und bleibt einer der grössten und wichtigsten Automobilmärkte", erklärte VW-Vorstandsmitglied Jochem Heizmann. "Der aktuelle Kapazitätsausbau des Werks in Puebla, der bevorstehende Produktionsbeginn im amerikanischen Chattanooga sowie die Errichtung eines neuen Motorenwerkes in Silao machen deutlich, dass der Volkswagen Konzern auch in Nordamerika in die Offensive geht."
Eine Erweiterung der VW-Fabrik Puebla war bereits Anfang Juli eröffnet worden. Dort wird künftig der neue Jetta und das Nachfolgemodell des Beetle produziert. Puebla bleibt damit Hauptlieferant von Fahrzeugen der Kompaktklasse in Nordamerika. Mit einer Kapazität von 525 000 Autos pro Jahr ist das mexikanische Werk eines der grössten im Konzern. VW produziert in Mexiko seit 1967 Autos.
evs/DP/stk

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???