Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich (awp) - Die Clariant AG wird am Freitag, 6. Mai, die Zahlen für das erste Quartal 2011 präsentieren. Analysten haben dazu folgende Schätzungen:
Q1 11E
In Mio CHF AWP-Konsens Q1 10A
Umsatz 1'774 1'817
EBITDA* 240 235
EBIT* 193 183
Reingewinn** 103 6
* vor Einmaleffekten
** nach Minderheiten
FOKUS: Die Analysten erwarten von Clariant im ersten Quartal 2011 trotz negativer Währungseffekte und hoher Rohmaterialkosten ein im Jahresvergleich verbessertes operatives Ergebnis. Während im Vergleich zum Schlussquartal 2010 beim Umsatz nur mit einer leichten Steigerung gerechnet wird, prognostizieren die Experten eine deutlich verbesserte operative Profitabilität. Es wird erwartet, dass Clariant die hohen Rohmaterialpreise mit erhöhten Verkaufspreisen mehr als kompensieren konnte.
Betreffend des Ausblicks rechnen die Analysten damit, dass Clariant seine Guidance bestätigen wird.
ZIELE: Anlässlich der Ergebnispublikation für das Geschäftsjahr 2010 gab das Management von Clariant am 16. Februar einen Ausblick für 2011. Man rechne mit einem stabilen Geschäftsumfeld und Wachstum vor allem in den Schwellenmärkten, hiess es damals. Auf dieser Grundlage ging Clariant in Lokalwährung von einem Umsatzzuwachs im niedrigen einstelligen Prozentbereich aus sowie von einer über dem Wert von 2010 liegende EBITDA-Marge vor Einmaleffekten.
Zudem versprach sich der Chemiekonzern alleine aus der Integration der administrativen Funktionen von Süd-Chemie jährliche Synergien von 25 Mio CHF. Die Anwendung des "Clariant Excellence"-Programms bei der neuen Konzerngesellschaft sollte dereinst ein zusätzliches Synergiepotenzial von 60 bis 70 Mio CHF freisetzen, sagte Konzernchef Hariolf Kottmann zu dem Zeitpunkt.
PRO MEMORIA: Ende April schloss Clariant die Übernahme des deutschen Mitbewerbers Süd-Chemie erfolgreich ab. Nach Vollzug der mit One Equity Partners und den Traditionsaktionären abgeschlossenen Kaufverträge besitzt Clariant nun 96,15% der Süd-Chemie-Aktien. Kurz darauf am 3. Mai wurde bekannt, dass die Süd-Chemie im ersten Viertel des Jahres kräftig zugelegt hatte. Zwischen Januar und März wuchs der Umsatz des Spezialchemieherstellers um gut 20% auf rund 319 Mio, das operative Ergebnis stieg um 38% auf gut 20 Mio EUR.
Der Akquisitionshunger von Clariant ist mit Süd-Chemie nicht gestillt: Am 1. April wurde die Übernahme des kanadischen Erdölservice-Unternehmen Prairie Petro-Chem kommuniziert. Das erworbene Unternehmen besitzt einen grossen Anteil am südlichen Saskatchewan/Manitoba-Ölmarkt und erwirtschaftete 2010 einen Umsatz von 30 Mio CAD. Mitte März stärkte Clariant seine Position im nordamerikanischen Markt mit dem Kauf der bisher privat gehaltenen Octagon Process. Durch die Expansion soll nach den Problemen zum Jahreswechsel unter anderem die Liefersicherheit bei Enteisungsmitteln verbessert werden, hiess es seinerzeit.
Homepage: www.clariant.com
jl/ra/sig

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???