Navigation

WDH/AUSBLICK/Petroplus Q1: Adj. Reinergebnis von durchschnittl. -14 Mio USD erw.

Dieser Inhalt wurde am 05. Mai 2010 - 06:30 publiziert

Zürich (awp) - Die Petroplus Holdings AG gibt am Mittwoch, 5. Mai, die Resultate für das erste Quartal 2010 bekannt. Analysten haben dazu folgende Schätzungen:
Q1 10
In Mio USD AWP-Konsens Q1 09
Refining & Marketing
EBITDA (bereinigt) 114 145
FIFO-Lagerbewertungseffekte* 24 -50
Reinergebnis (bereinigt) -14 40
*Die IFRS-Bilanzierung schreibt die Bewertung der Lagerbestände nach der FIFO-Methode (first in, first out) vor. Das Unternehmen weist diesen Effekt auf die Erfolgsrechnung aus.
FOKUS: Nach einem schwierigen vierten Quartal 2009 rechnen die Analysten dank starker Raffineriemargen und einer guten operativen Performance des Unternehmens mit einer substanziellen Verbesserung des Geschäfts im ersten Quartal 2010. Zwei Analysten erwarten gar, dass Petroplus beim bereinigten Nettogewinn wieder schwarze Zahlen schreibt.
Im Fokus des Interesses stehen Angaben des Managements zur Finanzierung der Übernahme von Anlagegütern der Raffinerie Delaware City. Weil das Unternehmen weiterhin an Akquisitionen interessiert ist, gilt eine Kapitalerhöhung unter Analysten als möglich.
ZIELE: CEO Jean-Paul Vettier rechnete Ende März in einem Interview für 2010 mit der Rückkehr zur Profitabilität. Dies weil im laufenden Jahr keine Sonderfaktoren anfallen sollten, die das Ergebnis des Raffineriebetreibers 2009 belastet hatten. Trotzdem werde 2010 kein einfaches Jahr: "Bis die Raffineriemargen auf den historischen Durchschnitt zurückkehren, kann es noch einige Jahre dauern", sagte der CEO weiter.
Anfangs April gab das Unternehmen zudem einen Abriss der Geschäftsentwicklung des ersten Quartals. So soll per Ende März eine Netto-Cash-Position von 185 Mio USD resultieren. Im Dezember hatte Petroplus noch ein Minus von rund 140 Mio USD ausgewiesen.
PRO MEMORIA: Im April erwarb die Gesellschaft in den USA via Zweckgesellschaft PBF Investments Anlagegüter der Raffinerie Delaware City. Der Preis für die Raffinerie wurde mit 170 Mio USD, der für das Kraftwerk mit 50 Mio USD beziffert. Den Abschluss erwartet Petroplus im zweiten Quartal 2010.
Petroplus ist Medienberichten zufolge am Kauf der Total-Raffinerie Lindsey in Grossbritannien interessiert. Allerdings könnte sich das Unternehmen auch bald von einer Raffinerie in Frankreich trennen. Der Verwaltungsrat habe die operative Tätigkeit der Anlage Reichstett beleuchtet und prüfe strategische Alternativen, darunter einen möglichen Verkauf, hatte Petroplus vor kurzem erklärt.
www.petroplusholdings.com
sig/cc/dl

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?