Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Cologny (awp/sda) - Ende Januar nehmen zahlreiche Grössen aus Politik und Wirtschaft am World Economic Forum (WEF) teil. Dieses Jahr reisen die deutsche Kanzlerin Angela Merkel, der französische Präsident Nicolas Sarkozy und der britische Premierminister David Cameron nach Davos.
Ihren Besuch angekündigt haben auch der US-amerikanische Finanzminister Timothy Geithner und UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon. Die Eröffnungsansprache wird der russische Präsident Dmitri Medwedew halten.
Das 41. WEF steht unter dem Motto "Gemeinsame Normen für eine neue Realität". Damit sollen insbesondere die Anstrengungen der G20 nach der Weltwirtschaftskrise unterstützt werden.
Auch Schweizer Grosskonzerne werden am WEF prominent vertreten sein, wie an der WEF-Medienkonferenz am Mittwoch in Cologny bekannt gegeben wurde: In die Bündner Berge reisen unter anderen die Konzernchefs der Grossbanken UBS und CS, Oswald Grübel und Brady Dougan. Auch ABB-Chef Joe Hogan, Nestlé-CEO Paul Bulcke und Martin Senn, Leiter des Versicherers Zurich ZFS, werden erwartet.
Wie jedes Jahr nutzen auch Bundesräte die Gelegenheit, Kontakte zu Regierungschefs anderer Länder zu knüpfen: Ihr Kommmen angekündigt haben Doris Leuthard, Micheline Calmy-Rey, Johann Schneider-Ammann und Eveline Widmer-Schlumpf. Das World Economic Forum findet vom 26. bis 30. Januar 2011 statt.
cf

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???