Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

BERLIN (awp international) - Die Zeitungsverlage in Deutschland fordern von Apple Transparenz und Planungssicherheit für die Entwicklung ihrer Angebote auf dem iPad. Der Expertenkreis E-Publishing des Bundesverbands Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) beriet am Dienstag in Berlin auf einer Dringlichkeitssitzung über strittige Fragen bei Gestaltung und Rahmenbedingungen von Zeitungs-Apps. Zu den Forderungen der Zeitungsverleger befragt, verwies ein Apple-Sprecher auf eine Ankündigung des für iTunes zuständigen Managers Eddy Cue, dass es hierzu demnächst eine Mitteilung geben werde.
"Apple ist und bleibt ein wichtiger Geschäftspartner", sagte BDZV-Sprecher Hans-Joachim Fuhrmann der Nachrichtenagentur dpa. Aber, "was uns derzeit von Apple beschert wird, macht uns nicht glücklich". Teilnehmer der Sitzung hätten "eine diffuse Kommunikationspolitik gegenüber den Verlagen" beklagt. So sei einigen Verlagen erklärt worden, es könnten keine Apps genehmigt werden, bei denen Abonnements ausserhalb des iTunes-Stores abgeschlossen werden könnten. Anderen sei bedeutet worden, dass dies zwar möglich sei, dass es aber einen Hinweis auf eine parallele Bestellmöglichkeit bei iTunes geben müsse.
"Was wir auf jeden Fall von Apple brauchen, ist Planungssicherheit", sagte Fuhrmann. Für die Verlage sei die Pflege der Kundenbeziehungen unverzichtbar, und dazu gehörten auch die Kundendaten. Apple habe bei den Tablet-Computern nahezu eine Monopolstellung, sagte der BDZV-Sprecher. Hier müssten auch juristische Fragen gestellt werden. Die Beratungen in Berlin dienten zunächst dem Erfahrungsaustausch. Beschlüsse fasst möglicherweise ein Präsidiumstreffen des Verbands am 1. und 2. März.
Bereits am Montag hatte der europäische Zeitungsverlegerverband (ENPA) Apple aufgefordert, den Medienhäusern bei ihren Angeboten für den Tablet-Computer iPad kein bestimmtes Geschäftsmodell vorzuschreiben. Die Zeitungsverlage sollten die Freiheit haben, das von ihnen bevorzugte Bezahlungssystem für Inhalte auf dem iPad auszuwählen und den Preis selbst festzulegen./pz/DP/edh

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???