Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

BREMEN (awp international) - EZB-Präsident Jean-Claude Trichet hat einen "Quantensprung" bei den europäischen Regelungen für die Haushalts- und Wirtschaftspolitik der einzelnen Länder gefordert. Es brauche klare Regeln und Verfahren, um die Länder auf Stabilitätskurs zu halten, sagte der oberste Währungshüter am Freitag in Bremen bei der 467. traditionellen Schaffermahlzeit im Rathaus der Hansestadt laut Redemanuskript. "Falls Länder vom nachhaltigen Kurs abweichen, sind deutlich effektivere Sanktionen vonnöten."
"Wir müssen sicherstellen, dass der Währungsunion Haushaltspolitiken und allgemeine Wirtschaftspolitiken der Länder zur Seite gestellt sind, die auf Stabilität ausgerichtet sind und ein nachhaltiges Wachstum fördern", fügte Trichet demnach hinzu. Es müsse dafür gesorgt werden, dass alle Regierungen solide Staatsfinanzen hätten.
Auf die Frage, wer denn wohl sein Nachfolger bei der EZB werde, sagt Trichet nur: "Kein Kommentar."
Die Schaffermahlzeit war ursprünglich ein Abschiedsessen von Kaufleuten und Reedern für die am Winterende auf Fahrt gehenden Kapitäne. Das Traditionsessen mit ungewöhnlicher Speisefolge gilt als eines der ältesten Bruder- oder Freundschaftsmahle der Welt und ist mit wenigen Ausnahmen nur Männern vorbehalten./opi/DP/jsl

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???