Navigation

BÖRSENÜBERBLICK INTERNATIONAL

Dieser Inhalt wurde am 18. Mai 2010 - 07:38 publiziert

FRANKFURT (awp international)
-------------------------------------------------------------------------------
AKTIEN
-------------------------------------------------------------------------------
DEUTSCHLAND: - ETWAS FESTER - Der deutsche Aktienmarkt dürfte am Dienstag an seine Vortagesgewinne anschliessen und etwas fester in den Handel starten. Finspreads taxierte den Dax am Morgen 0,51 Prozent höher bei 6.098 Punkten, nachdem der Leitindex am Vortag moderate 0,17 Prozent hinzugewonnen hatte. Marktteilnehmer verwiesen vor allem auf die Entwicklung der Wall Street am Vorabend, wo sich der Dow Jones Industrial dank einer Stabilisierung des Euro bis zum Handelsende in die Gewinnzone vorgearbeitet hatte. Der Future auf den US-Leitindex gewann zudem seit dem Xetra-Schluss am Montag 0,47 Prozent hinzu. In Japan zeigte sich die Börse ebenfalls etwas fester. Die Terminagenda ist indes überschaubar. Einige US-Unternehmen wie Wal-Mart Stores und Home Depot könnten ihre deutschen Konkurrenten Metro und Praktiker am Nachmittag mit Zahlen in Bewegung bringen.
USA: - KAUM VERÄNDERT - Die Stabilisierung des Euro hat den US-Börsen am Montag ins Plus verholfen. Nachdem die Gemeinschaftswährung wegen der Sorgen um die Eurozone noch am Morgen auf den tiefsten Stand seit vier Jahren gefallen war, kletterte der Euro bis zum Abend ins Plus. Alle guckten derzeit auf die Eurozone und die Nervosität bleibe hoch, betonten Börsianer. Entsprechend durchliefen die US-Börsen erneut eine Berg- und Talfahrt. Als Belastung wurden auch schwächer als erwartete US-Konjunkturdaten genannt, positiv wirkte eine Übernahme im Finanzsektor.
JAPAN: - FESTER - Der Nikkei-225-Index zeigte sich am Morgen fester, nachdem er am Vortag noch auf den tiefsten Stand seit zehn Wochen abgerutscht war. Börsianer begründeten die Erholung vor allem mit Eindeckungen von Leerverkäufen.
DAX 6.066,92 +0,17%
XDAX 6.120,68 +0,46%
EuroSTOXX 50 2.635,34 +0,05%
Stoxx50 2.424,79 +0,14%
DJIA 10.625,83 +0,05%
S&P 500 1.136,94 +0,11%
NASDAQ 100 1.915,45 +0,44%
Nikkei 10.270,72 +0,34% (7:15 Uhr)
-------------------------------------------------------------------------------
ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL
-------------------------------------------------------------------------------
RENTEN: - FESTER - Am deutschen Rentenmarkt rechnen Experten am Dienstag mit einer gut behaupteten Tendenz. Neben den ZEW-Konjunkturerwartungen stehe das Treffen der EU-Finanzminister im Mittelpunkt, heisst es im Morgenkommentar der HSH Nordbank. An der Skepsis am Markt über die Lage im Euroraum dürfte sich jedoch kaum etwas ändern, weswegen deutsche Staatspapiere als "sicherer Hafen" gesucht bleiben dürften. Den richtungsweisenden Bund-Future sieht die Landesbank im Tagesverlauf zwischen 126,00 bis 126,85 Punkten.
Bund-Future 126,36 -0,24%
T-Note-Future 119,66 0,07%
T-Bond-Future 121,63 0,15%
DEVISEN: - SCHWÄCHER - Nach seiner kräftigen Erholung vom Vorabend im Anschluss an das Vierjahres-Tief hat der Euro am Morgen wieder zurückgesetzt. Die Belastungen blieben laut Marktteilnehmern die gleichen: Sorgen um die Verschuldung in der Eurozone und darüber, dass Gegenmassnahmen das Wachstum ausbremsen könnten. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagmittag auf 1,2349 (Freitag: 1,2492) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8098 (0,8005) Euro./fat/he
(Alle Kurse 7:15 Uhr)
Euro/USD 1,2319 -0,64%
USD/Yen 92,44 -0,12%
Euro/Yen 113,89 -0,79%
ROHÖL - FESTER - Nach einer Berg- und Talfahrt zu Wochenbeginn hat sich der US-Ölpreis am Dienstag knapp über 70 Dollar stabilisiert. Ein Barrel (159 Liter) der US-Referenzsorte West Texas Intermediate (WTI) zur Auslieferung im Juni kostete am Morgen 70,47 Dollar. Das waren 39 Cent mehr als am Montag. Der Preis für ein Barrel der Nordseesorte Brent stieg um 70 Cent auf 75,80 Dollar.
WTI (NYMEX) 70,47 +0,39 USD (7:15 Uhr)
-------------------------------------------------------------------------------
PRESSESCHAU
-------------------------------------------------------------------------------
- Merkel und Schäuble besprechen Leitlinien der Sparrunde; HB, S. 12, 13
- Infineon akzeptiert EU-Strafe wegen Speicherchipkartell; FTD, S. 7
- Kabel BW sucht Sonderweg im Mobilfunk und baut eigene WLAN-Netze auf; FTD, S. 8
- "EZB droht zur Bad Bank zu werden"; Interview mit dem Chefvolkswirt der Deutschen Bank; FAZ, S. 11
- BP-Vorstandschef verteidigt Ölförderung aus der Tiefsee; Interview; FAZ, S. 13
- Dekabank Finanzvorstand will sein Geschäftsmodell den Sparkassen besser erklären; FAZ, S. 14
- SAP-Finanzchef verteidigt Sybase-Preis und kündigt grosse Umsatzsynergien an; Interview; BöZ, S. 10
- Saarland-Ministerpräsident Müller: Bundesrat muss AKW-Laufzeitverlängerung zustimmen; Hamburger Abendblatt
uh

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?