Navigation

ddp übernimmt deutsche AP-Tochter

Dieser Inhalt wurde am 08. Dezember 2009 - 17:10 publiziert

BERLIN (awp international) - Der Wechsel der deutschsprachigen AP unter das Dach der Nachrichtenagentur ddp ist perfekt. Der Vertrag zwischen der US- amerikanischen Agentur Associated Press (AP) und der ddp media holding AG sei unterzeichnet, teilten die ddp-Gesellschafter Peter Löw und Martin Vorderwülbecke sowie AP am Dienstagnachmittag per Pressemitteilung in Berlin mit. Über den Verkauf war seit Monaten spekuliert worden, im September hatten beide Seiten die Verhandlungen bestätigt. Die deutsche AP-Tochter beliefert den Angaben zufolge Medien in Deutschland, Österreich und der Schweiz mit Meldungen.
Der Vertrag mit der AP sichert ddp den Angaben zufolge die Übersetzungsrechte aller Inhalte des mehrsprachigen internationalen AP-Dienstes mit weltweit 3.000 Mitarbeitern für 15 Jahre. "Die AP- Dienste werden weiterhin in der bewährten Form produziert und von ddp integriert", sagte Löw. Einzelheiten will ddp dazu am Mittwoch bei einer Pressekonferenz in Berlin bekanntgeben.
Tom Brettingen, Senior Vice President der AP, sieht die Konstellation als dem Kerngeschäft angepasst, da die US-Agentur im digitalen Wandel der Nachrichtenmedien auf Partnerschaften mit örtlichen Agenturen setze. Der ddp hat eigenen Angaben zufolge ein Netzwerk aus 400 Journalisten. Die Zahl der fest angestellten Mitarbeiter wurde bisher mit 140 beziffert.
Die Agentur war Anfang 2009 von der Beteiligungsgesellschaft Arques Industries an die Investorengruppe BluO um Löw und Vorderwülbecke verkauft worden. ddp war 1971 als Deutscher Depeschendienst aus der US-Agentur UPI hervorgegangen. Nach der Wende übernahm ddp den Allgemeinen Deutschen Nachrichtendienst (ADN), die Staatsagentur der DDR.
Deutschland gilt als einer der umkämpftesten Nachrichtenmärkte weltweit. Marktführer unter den Agenturen ist die Deutsche Presse- Agentur dpa. Auch die französische Agence France Presse (AFP) und die britische Reuters sowie weitere Agenturen bieten Dienste in deutscher Sprache an./jus/DP/she

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?