Navigation

US/Neue Regeln für amerikanische Börsen

Dieser Inhalt wurde am 18. Mai 2010 - 22:19 publiziert

NEW YORK (awp international) - Die US-Börsenaufsicht SEC hat als Reaktion auf den dramatischen Kurssturz des New Yorker Aktienmarktes am 6. Mai neue Regeln für sämtliche amerikanischen Börsen beschlossen. Wie US-Medien berichten soll Mitte Juni ein sechsmonatiges Pilotprogramm starten, auf das sich die Börsen und die Aufsichtsbehörden geeinigt haben.
Die neuen Regeln sehen vor, dass der Handel von Aktien, die im breit gefassten S&P-500-Index vertreten sind, für fünf Minuten unterbrochen wird, sobald der Kurs um 10 Prozent oder mehr fällt oder steigt. Diese automatische Abschaltfunktion gilt zwischen 9.45 und 15.35 Uhr US-Ostküstenzeit, also praktisch während des ganzen Handelstags. Nach Ablauf des Pilotprogramms am 10. Dezember entscheiden Behörden und Börsen, ob die Regeln noch auf weitere Aktien ausgedehnt werden sollen.
Zudem gibt es bald erste Resultate der Untersuchung zu den Ursachen des "Flash Crash, wie SEC-Chefin Mary Schapiro am Dienstag ankündigte. Die Ermittlungen hätten sie "zu jeder Tages- und Nachtzeit" auf Trab gehalten. Ihre Behörde prüfe Lösungen für eine ganze Reihe von Problemen, die sich rasch beheben liessen, ohne wissen zu müssen, was im Einzelnen der Grund für den Kurssturz war./rak/DP/sk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?