Navigation

VW-Tochter Scania sieht Belebung des Geschäfts

Dieser Inhalt wurde am 28. April 2010 - 11:40 publiziert

SÖDERTÄLJE (awp international) - Die schwedische VW -Tochter Scania hat im ersten Quartal eine deutliche Belebung der Nachfrage verzeichnet. Die Auftragseingänge stiegen im Vergleich zur schwachen Vorjahresperiode um 166%, wie der Lastwagen- und Bushersteller am Mittwoch mitteilte. "Die Nachfrage, die wir im ersten Quartal gesehen haben, erwarten wir auch im zweiten Quartal", sagte Konzernchef Leif Östling. Die Auslastung der Werke werde sich im Verlauf des zweiten Jahresviertels weiter verbessern.
Die bereits vor gut zwei Wochen vorab veröffentlichten Zahlen wurden bestätigt. Befeuert durch ein starkes Brasilien-Geschäft verdiente Scania in den ersten drei Monaten des Jahres operativ 219 Mio EUR und erwirtschaftete einen Überschuss von umgerechnet 146 Mio EUR. Das gute Ergebnis ist nach Angaben von Unternehmenschef Leif Östling auf eine bessere Auslastung der Werke und die im vergangenen Jahr eingeleiteten Kostensenkungen zurückzuführen. Die operative Marge wird mit knapp 13%angegeben. Der Umsatz stieg um vier Prozent auf 1,69 Mrd EUR. Die Auslieferungen erreichten mit knapp 12.000 Fahrzeugen ein Plus von sechs Prozent.
Mit Blick auf den weiteren Jahresverlauf rechnet Östling in Asien mit einem Nachfrageanstieg in allen Gewichtsklassen. Das Brasiliengeschäft werde von Steuernachlässen und niedrigen Zinsen begünstigt. Auf dem europäischen Markt sieht Östling eine leichte Belebung auf niedrigem Niveau.
Auch die Konkurrenten Daimler und Volvo hatten nach den Tiefstständen im vergangenen Jahr im ersten Quartal wieder mit Gewinnen geglänzt. Weltmarktführer Daimler hatte vor Zinsen und Steuern ein Ergebnis (EBIT) von 130 Mio EUR erzielt. Volvo überraschte mit einem Nettogewinn von umgerechnet rund 175 Mio EUR. Volvo-Chef Leif Johansson bezifferte den Anstieg des Auftragseingangs auf 15% im Vergleich zum vierten Quartal 2009, zum Vorjahr sprach er von einer Verdopplung. Der Münchener Dax-Konzern MAN will am Donnerstag seine Zahlen vorlegen. Europas grösster Autobauer Volkswagen will ebenfalls am Donnerstag seine vollständigen Konzernzahlen veröffentlichen./dct/jb/tw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?