Navigation

Addex erzielt Studienerfolg mit ADX10059 bei GERD - Aktie haussiert (AF)

Dieser Inhalt wurde am 16. November 2009 - 18:00 publiziert

(Meldung erweitert um Aussagen aus der Telefonkonferenz, Analystenkommentare und Aktienkurs)
Genf (awp) - Die Addex Pharmaceuticals SA hat in klinischen Phase-IIb-Tests mit dem Hauptprodukt ADX10059 als Monotherapie bei gastroösophagealer Refluxerkrankung (GERD) einen Erfolg erzielt. Die Studiendaten bestätigen auch den generellen Ansatz, den das Unternehmen bei der GERD-Therapie verfolgt. An der Börse honorieren die Anleger die Studienergebnisse, die die Kursfantasien über den bevorstehenden Abschluss eines lukrativen Lizenzgeschäftes belebten.
KLINISCH BEDEUTSAME WIRKUNG ALS MONOTHERAPIE - STUDIE ALS ZUSATZTHERAPIE LÄUFT
In einer ersten Analyse der Testergebnisse als Monotherapie habe ADX10059 einen Anstieg der Zahl der symptomfreien Tage um das Fünffache bewirkt, teilte das Unternehmen am Montag mit. "Somit hat ADX10059 als Monotherapeutikum eine klinisch bedeutsame Wirkung und könnte eine effiziente Behandlung von GERD ermöglichen, zumal auch das Verträglichkeitsprofil gut ist", sagte Chief Medical Officer Charlotte Keywood an einer Telefonkonferenz.
Zusätzlich zu den primären Wirksamkeitsendpunkten zeigte ADX10059 eine statistische Überlegenheit gegenüber dem Plazebo für eine Vielzahl sekundärer Variablen. Das sind eine Zunahme der Tage ohne Sodbrennen, ein Rückgang der Schlafstörungen, ein geringerer Bedarf an Magensäuremitteln und eine Linderung der GERD-Symptome aus Patientensicht, hiess es weiter.
Im Weiteren konnte bei der wichtigeren Indikation als Zusatztherapie die Rekrutierung an GERD-Patienten abgeschlossen werden. In der Studie ADX10059-205 wird das Produkt als Zusatztherapie bei Patienten untersucht, die teilweise auf PPI ansprechen, welche die Standardtherapie für GERD darstellen. Die Ergebnisse werden für Januar 2010 erwartet.
Bei ADX10059 handelt es sich um einen Refluxhemmer, der die Aktivierung des metabotropen Glutamatrezeptors 5 (mGluR5) anhand einer allosterischen Hemmung reduziert. Dieser Ansatz könnte zu einer neuartigen Medikamentenklasse führen, welche auf die Ursachen von GERD abziele, anstatt die Symptome zu therapieren, hiess es weiter. GERD führt u.a. zu Sodbrennen.
Die mGluR5-Hemmung bei GERD zielt darauf ab, die normale Funktion und den normalen Tonus des unteren Schliessmuskels der Speiseröhre wiederherzustellen und somit die Krankheitsursache zu beseitigen.
WEITERE STUDIEN VERLAUFEN PLANMÄSSIG
Eine dritte Studie, in der die Wirkung von ADX10059 zur Migräneprophylaxe bei Patienten mit häufigen Migräneanfällen untersucht wird, liege "gut im Zeitplan", heisst es weiter. Die Daten sollen im zweiten Quartal 2010 vorliegen.
Die Hemmung von mGluR5 besitze auch bei mehreren anderen Indikationen therapeutisches Potenzial. So hätten mGluR5-Inhibitoren in klinischen Machbarkeitsstudien Wirkung bei Patienten mit Migräne (ADX10059), Levodopa-induzierter Dyskinesie bei Parkinson (ADX48621) und generalisierter Angststörung gezeigt, wie es weiter heisst.
LIZENZPARTNER GESUCHT
Zur Weiterentwicklung des Produktkandidaten ADX10059 in zulassungsrelevanten Phase-III-Studien sowie der Vermarktung ist allerdings ein Lizenzpartner nötig. "Wir suchen weiterhin nach einem Partner für ADX10059 bei GERD und auch bei weiteren Indikationen", sagte CEO Vincent Mutel an einer Telefonkonferenz und bestätigte damit früher gemachte Aussagen. Im Weiteren werde auch die Entwicklung von ADX48621 gegen Levodopa-induzierte Dyskinesie voran getrieben. Auch für diesen Produktkandidaten werde nach einem Partner gesucht. "Ich hoffe, so bald als möglich gute Neuigkeiten zu haben", sagte CEO Mutel weiter.
AUSSICHT AUF LUKRATIVES LIZENZABKOMMEN LÄSST AKTIE HAUSSIEREN
An der Börse haussiert die Aktie nach den guten Studiendaten, die die Hoffnungen auf ein lukratives Lizenzabkommen genährt haben. Analysten bewerten die Studienergebnisse denn auch als "ausgezeichnete Nachricht" oder "ziemlich risiko-senkend" für die Aktie. Vontobel und Helvea schätzen das Spitzenumsatzpotenzial für ADX10059 bei GERD auf 1,3 Mrd CHF bzw. zusammen mit anderen Indikationen auf 1,8 Mrd CHF. Die Aktie legt bis um 17.00 Uhr bei sehr hohen Umsätzen um 18,0% auf 37,75 CHF zu.
rt/are

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?