Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

TOULOUSE/MUMBAI (awp international) - Dem Flugzeugbauer Airbus winken kurz vor der Pariser Luftfahrtmesse bereits milliardenschwere Aufträge über mehr als 100 Flugzeuge. Die indische Fluggesellschaft GoAir und der Billigflieger Cebu Pacific von den Philippinen haben sich für insgesamt 102 Maschinen aus der neuen A320neo-Familie entschieden. Während die EADS-Tochter Airbus die Kaufabsicht von Cebu Pacific am Donnerstag bestätigte, hielt sich ein Sprecher zu dem Auftrag aus Indien bedeckt: Man freue sich, einen neuen Kunden für den A320neo gewonnen zu haben, hiess es aus Toulouse lediglich. Eine weitere Bestellung für sieben A320 eingerechnet, hätten die Aufträge laut Preisliste einen Wert von 10,4 Milliarden US-Dollar (7,3 Mrd Euro).
Die EADS-Aktie zeigte sich davon wenig beeindruckt. Mit einem Minus von 0,69 Prozent auf 21,525 Euro entwickelte sie sich allerdings besser als der französische Index Cac 40 . Am kommenden Montag beginnt in Le Bourget bei Paris die weltgrösste Luftfahrtmesse. Dann werden bei Airbus und dem US-Rivalen Boeing weitere Grossaufträge erwartet.
Am Donnerstag zeichnete die Indische GoAir mit 72 Exemplaren des A320neo für den Grossteil der Neuaufträge verantwortlich. Laut Preisliste kommt der Auftrag auf 6,6 Milliarden Dollar. Allerdings sind bei Flugzeugbestellungen Nachlässe im zweistelligen Prozentbereich üblich. GoAir-Manager Jeh Wadia bestätigte die Entscheidung vor Reportern in Mumbai, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet. Die Neuauflage des Kassenschlagers A320 verspreche angesichts der hohen Treibstoffpreise hohe Einsparungen, sagte Wadia. Airbus hatte Ende vergangenen Jahres die Modernisierung seiner Mittelstreckenflieger angekündigt. Die neuen Modelle sollen ab Herbst 2015 ausgeliefert werden.
Der Billigflieger Cebu Pacific hat sich unterdessen für die grössere Variante A321neo entschieden. Eine Grundsatzvereinbarung für 30 Maschinen sei jetzt unterzeichnet worden, teilte Airbus mit. Zudem wandle das Unternehmen eine Kaufoption für sieben weitere A320-Flugzeuge um. Die Von Cebu jetzt bestellten 37 Maschinen haben laut Preisliste einen Gesamtwert von 3,8 Milliarden Dollar./stw/jha/tw

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???