Navigation

AKTIEN FRANKFURT/Gewinne - ZEW-Daten leicht positiv, Warten auf Fed

Dieser Inhalt wurde am 16. März 2010 - 11:50 publiziert

FRANKFURT (awp international) - Der deutsche Aktienmarkt hat am Dienstag zugelegt. Neben freundlichen US-Vorgaben schoben auch positive Konjunkturdaten aus Deutschland den Dax an. Bis zum Mittag stieg der deutsche Leitindex um 0,74 Prozent auf 5.947,22 Zähler. Für den MDax ging es um 0,95Prozent auf 7.926,09 Punkte hoch und der TecDax legte um 0,44 Prozent auf 830,70 Zähler zu.
Die Konjunkturzuversicht deutscher Finanzexperten hat sich im März etwas weniger als erwartet eingetrübt. Einem Analyst zufolge ergibt sich aus dem ZEW-Index eine leicht freundliche Erwartung für den Ifo-Index, wenngleich sich die Erholung in Deutschland abschwächen könnte. Vor der am Abend anstehenden Zinsentscheidung der US-Notenbank herrsche nun weiter Zurückhaltung am Markt, auch wenn keine Änderungen erwartet werden.
Für Infineon Technologies ging es an der Indexspitze um 2,76 Prozent auf 4,429 Euro hoch. Der Chiphersteller investiert weiter in sein Werk in Dresden. Grund sei die anhaltend hohe Nachfrage nach Halbleiter- und Systemlösungen. Börsianer werteten dies als positives Signal für die Nachfrageentwicklung.
Auch Banken waren gefragt, nachdem die Deutsche Bank ihren Geschäftsbericht präsentierte und eine Rückkehr zur Normalität erwartet. Die Titel legten um 1,77 Prozent auf 53,48 Euro zu. Für Aktien der Commerzbank ging es um 2,31 Prozent auf 6,21 Euro hoch. Händler verwiesen zudem auf die Vorstellung möglicher Massnahmen für die Regulierung des US-Bankensystems, die keine negativen Überraschungen gebracht hätte.
Positiv stachen auch Daimler hervor mit plus 0,96 Prozent auf 33,65 Euro. Neben Neuzulassungen im Februar rückte für den Autobauer insbesondere ein Bericht der "FTD" über eine mögliche Überkreuzbeteiligung mit Renault in den Fokus. Analysten werteten diesen Schritt grundsätzlich positiv.
Unter den Technologietiteln kamen Freenet nach einem als zum Teil unkonkret bemängelten Ausblick mit minus 3,46 Prozent auf 10,46 Euro unter Druck. Abseits der Indizes erholten sich Solar Millenium von ihrem Kurssturz von zeitweise mehr als 30 Prozent und gaben noch 18,08 Prozent auf 23,65 Euro ab. Der überraschende Rücktritt von Unternehmenschef Utz Claassen hatte Kreisen zufolge private Gründe./dr/ck

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?