Navigation

AKTIEN NEW YORK/Ausblick: Kaum verändert - Arbeitsmarktdaten, Tech-Werte

Dieser Inhalt wurde am 02. Dezember 2009 - 14:50 publiziert

NEW YORK (awp international) - Die US-Aktienindizes dürften am Mittwoch ohne grosse Veränderungen in den Handel gehen. US-Konjunkturdaten rücken wieder in den Fokus. So war im November die Beschäftigung im US-Privatsektor dem Arbeitsmarkt-Dienstleister ADP zufolge etwas stärker zurückgegangen als erwartet. Die ADP-Daten gelten als Indikator für den US-Arbeitsmarktbericht, den das US-Arbeitsministerium an diesem Freitag vorlegen wird. Am Abend veröffentlicht die Notenbank Fed mit ihrem Beige Book dann noch den aktuellen US-Konjunkturbericht.
Gegen 14.40 Uhr gab der Future auf den Dow Jones Industrial Average (DJIA) geringfügig um 0,04 Prozent nach. Am Vortag hatte der US-Leitindex um 1,23 Prozent auf 10.471,58 Punkte zugelegt. Der Future auf den Nasdaq 100 sank um 0,03 Prozent. Der von Technologiewerten geprägte Auswahlindex stieg zum Börsenschluss am Dienstag um 1,15 Prozent auf 1.787,71 Zähler.
"Der Beschäftigungsfaktor spielt vor dem Hintergrund des aktuellen Weihnachtsgeschäfts eine entscheidende Rolle", sagte Rick Meckler, Präsdident von LibertyView Capital Management. "Der Markt wartet jetzt auf Signale, dass Unternehmen allmählich wieder einstellen."
In den Technologiesektor könnte Bewegung kommen. Anleger sollten nach positiven Prognosen von Nokia insbesondere Papiere von Smartphone-Herstellern wie Apple oder Research In Motion (RIM) beobachten. Nokia erwartet im kommenden Jahr eine kräftige Erholung des Handy-Marktes. Der Absatz von Mobiltelefonen aller Anbieter werde im Vergleich zu 2009 um zehn Prozent steigen, liess Nokia im Rahmen einer Kapitalmarkttagung verlauten.
Im Fokus steht auch Cisco Systems . Der US-Netzwerkausrüster ist bei der geplanten Übernahme des norwegischen Videokonferenzen-Spezialisten Tandberg noch nicht am Ziel. Dem Unternehmen seien bislang 84 Prozent aller ausstehenden Aktien angedient worden, teilte Cisco. Für die erfolgreiche Übernahme ist eine Zustimmungsquote von 90 Prozent erforderlich. Erst am Dienstag hatte Cisco die Annahmefrist für die restlichen Aktien bis 3. Dezember verlängert. Falls Cisco bis dahin die Quote von 90 Prozent immer noch nicht erreicht hat, will die Firma aus dem kalifornischen San Jose ihre Offerte entweder zurückziehen oder auf die Bedingung verzichten.
Nach den US-Absatzzahlen sorgte am Mittwoch nach Börsenschluss General Motors (GM) mit dem Rücktritt seines Vorstandschefs Fritz Henderson für Schlagzeilen im Autosektor. "Es müssen Veränderungen her", sagte Verwaltungsratschef Ed Whitacre am Dienstagabend. Zu den genauen Gründen des überraschenden Abgangs wollte er sich nicht äussern. Ford hatten bereits am Mittwoch eher negativ auf die Absatzzahlen reagiert.
Schliesslich könnten auch noch Green Mountain Coffee einen Blick wert sein. Die Kaffeekette hatte ihr Angebot für Diedrich Coffee auf 290 Millionen Dollar erhöht./ajx/he

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?