Navigation

AKTIENFOKUS/SMI rutscht im Sog der Wall Street weiter ab

Dieser Inhalt wurde am 04. Mai 2010 - 17:04 publiziert

Zürich (awp) - Der Schweizer Leitindex SMI verliert am späten Dienstagnachmittag weiter an Terrain. Händler verweisen auf anhaltende Spekulationen über die Finanzlage der Euroländer in Südeuropa, welche nun auch die Börsen in den USA belasten. Vor diesem Hintergrund verblassen überraschend positive US-Konjunkturdaten.
Bis um 16.55 Uhr gibt der SMI um 1,45% auf 6'512,02 Punkte nach. Das bisherige Tageshoch vom Vormittag liegt bei 6'641 Stellen, das Tagestief bei 6'492 Zählern. Der Dow Jones Industrial verliert rund 2%, der Nasdaq Comp. rund 2,8%.
Marktbeobachtern verweisen auf neuerliche Sorgen um die Schuldenprobleme einiger EU-Länder, wobei nach Griechenland nun Spanien mit Gerüchten über einen angeblichen Kapitalbedarf ins Visier geraten ist.
Makroseitig wird der Kursrutsch allenfalls gebremst. So ist der Auftragseingang der US-Industrie im März verglichen zum Vormonat überraschend gestiegen, obwohl Ökonomen mit einem leichten Rückgang gerechnet hatten. Auch der Anstieg beim Index der ausstehenden Hausverkäufe übertraf im März die Erwartungen.
cc/uh

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?