Navigation

Muslim-Stiftung im Visier der US-Bundesanwaltschaft

Dieser Inhalt wurde am 13. November 2009 - 02:16 publiziert
(Keystone-SDA)

New York - Die US-Justiz geht gegen eine muslimische Vereinigung mit mutmasslichen Verbindungen zur iranischen Regierung vor. Der Alavi Foundation droht die Beschlagnahme von Konten, eines 36-stöckigen Bürohauses und von vier Moscheen, wie die Bundesanwaltschaft am Donnerstag mitteilte.
Der Stiftung werden demnach unter anderem Geldwäsche-Delikte und der illegale Transfer von Geldern nach Teheran vorgeworfen. Der New Yorker Bundesanwalt Preet Bharara stellte bei Gericht einen Pfändungsantrage für die Konten der Stiftung und einer verdächtigen Tarnfirma der Vereinigung sowie für das Bürohochhaus in New York und die Moscheen in den Bundesstaaten Maryland, Virginia, Texas und Kalifornien.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?