Navigation

Protestierende wehren sich gegen Schliessung der Agentur in Chur

Dieser Inhalt wurde am 05. Dezember 2009 - 12:06 publiziert
(Keystone-SDA)

Chur - Rund 200 Personen haben in Chur gegen die Schliessung der italienischen Konsularagentur protestiert. Auch die Bündner Regierung hat sich für die Beibehaltung der Aussenstelle eingesetzt.
Die regierungsrätliche Intervention in Rom hat bislang nicht gefruchtet. Laut Angaben des Komitees "Pro Agenzia Consolare a Coira" hat die Kantonsregierung auf ihr im September versandtes Schreiben nicht einmal eine Antwort vom italienischen Aussenministerium erhalten.
Die Protestierenden wehren sich gegen die Schliessung der Agentur, weil die rund 12'000 in Graubünden lebenden Italienerinnen und Italiener zum Konsulat nach St. Gallen reisen müssten, um ihre administrativen Angelegenheiten zu erledigen.
Die Konsularagentur in Chur ist das Überbleibsel des ehemaligen Konsulats. Der italienische Staat will die Agentur aus Spargründen schliessen. In den letzten Jahren ist es auch in anderen Schweizer Städten immer wieder zu Protesten gegen die Schliessung von italienischen Konsularagenturen gekommen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?