Navigation

Schwertwal tötet Dompteur auf Teneriffa

Dieser Inhalt wurde am 26. Dezember 2009 - 15:46 publiziert
(Keystone-SDA)

Santa Cruz - Ein Schwertwal hat einen Dompteur auf der spanischen Ferieninsel Teneriffa angegriffen und getötet. Das Unglück ereignete sich bei einer Trainingsstunde im Wal-Becken des Tierparks "Loro Parque" in Puerto de la Cruz.
Wie die Zeitung "La Opinión" berichtete, hatte der Wal mit seinem Gewicht von bis zu einer Tonne den 29-Jährigen vermutlich in zwölf Meter Tiefe gegen den Beckenboden gedrückt. Der Dompteur sei mehrere Minuten unter Wasser geblieben.
Ein Kollege zog den jungen Mann aus dem Wasser. Wiederbelebungsversuche blieben jedoch erfolglos. Als der 29-Jährige in ein Spital gebracht wurde, war er bereits tot. Der Wal habe den Mann nicht gebissen, der Tote habe keine äusserlich sichtbaren Verletzungen aufgewiesen, schrieb das Blatt.
Der Tierpark ist eine der wichtigsten Touristenattraktionen auf Teneriffa. Er verfügt nach eigenen Angaben über die grösste Papageiensammlung der Welt.
Seit knapp vier Jahren bietet der Park den Besuchern auch eine Show mit vier Schwertwalen, die aus einem Meeresthemenpark in Orlando im US-Bundesstaat Florida stammen. Experten aus den USA sollen nun ermitteln, wie es zu dem Unfall kam.
Der Wal Keto, der den Tod des Dompteurs verursacht hatte, hat sich nach Angaben der Zeitung bislang nie aggressiv gezeigt. Er war vor 14 Jahren in Gefangenschaft geboren worden und hatte immer mit Menschen zu tun gehabt.
Vor zwei Jahren war in dem Park auf Teneriffa schon einmal eine Pflegerin von einem anderen Schwertwal angegriffen und verletzt worden. Schwertwale werden auch als "Killer-" oder "Mörderwale" bezeichnet.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?