Navigation

Stadtparlament von Locarno stimmt für Sonnenuhr auf Piazza Grande

Dieser Inhalt wurde am 18. Mai 2010 - 11:11 publiziert
(Keystone-SDA)

Locarno - Auf der Piazza Grande in Locarno soll die grösste Sonnenuhr Europas entstehen. Das Stadtparlament bewilligte am Montagabend 20'000 Franken für eine Machbarkeitsstudie. Eine entsprechende Motion wurde gegen den Willen der Stadtregierung mit 23 zu 10 Stimmen gutgeheissen.
An dem Projekt scheiden sich die Geister am Lago Maggiore seit Jahren. Lanciert hatten die Idee 1997 der Goldschmid Armando Good und Sergio Cortesi vom örtlichen Sonnenobservatorium.
Ihnen schwebt vor, dass der Schattenwurf auf Bögen fällt, die mittels Granitplatten in die bestehende Pflästerung eingefügt würden. Die rund 50 Zentimeter breiten Linien hätten eine Länge von Locarno plant die grösste Sonnenuhr Europas1047 Metern.
Nach Ansicht der Befürworter würde das Projekt Locarno einen beträchtlichen touristischen Mehrwert bescheren. Die Gegner hingegen sind der Ansicht, dass die Sonnenuhr nicht zum charakteristischen Kopfsteinpflaster der Piazza Grande passt.
Der Nutzen sei zudem gering, weil man die Zeit nur aus der Vogelperspektive ablesen könnte, argumentierte die Stadtregierung. Ausserdem sei der Platz oft durch Veranstaltungen wie die Konzertreihe "Moon & Stars", das Filmfestival, "Locarno on Ice" sowie den Markt besetzt.
Die Legislative hingegen beurteilte die Idee einer Sonnenuhr weniger skeptisch. Sie bewilligte am Montagabend 20'000 Franken, um die Machbarkeit des Projektes zu prüfen. Eine Realisierung dürfte laut Schätzungen mindestens 400'000 Franken kosten.

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?