Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

BERLIN (awp international) - Deutschlands viertgrösster Reiseveranstalter Alltours schickt wieder deutlich mehr Menschen in den Urlaub. In der Ende April auslaufenden Wintersaison ist die Zahl der Urlaubsgäste gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 14,2 Prozent gestiegen. Das teilte das Unternehmen am Mittwoch auf der Internationalen Tourismus-Börse (ITB) in Berlin mit. Für das laufende Geschäftsjahr 2010/11 gibt Alltours das Ziel 7,5 Prozent Plus bei den Gästezahlen und 10 Prozent Plus beim Umsatz aus.
Allerdings spricht der Duisburger Reiseveranstalter nicht über seine Zahlen aus dem abgelaufenen Geschäftsjahr 2009/10, als die Auswirkungen der Finanz- und Wirtschaftskrise auch dem Tourismus schwer zu schaffen machten. Vor der Krise in der Saison 2008/09 hatte Alltours 1,22 Milliarden Euro erlöst und gut 1,5 Millionen Gäste verbucht. Inwieweit diese Zahlen nun übertroffen wurden, wollte Geschäftsführer Dierk Berlinghoff nicht im Detail sagen. Er gab lediglich an, dass es auch zum Vorkrisen-Niveau "ein leichtes Plus" gegeben habe.
Die Unruhen in Nordafrika bekam auch Alltours zu spüren. Im Wintergeschäft hätten mehr als 90 Prozent der Gäste für Tunesien und Ägypten das Angebot kostenloser Umbuchungen genutzt. Das entstandene Minus für Tunesien sei bis zum Ende der Wintersaison nicht mehr aufzuholen. Und auch im Ägyptengeschäft werde der Flugstopp das anfangs zweistellige Buchungsplus aus dem Herbst zunichtemachen, so dass vom Vorjahresniveau auszugehen sei. Mit Rabatten bis zu 30 Prozent versuche Alltours derzeit, die Ziele Tunesien und Ägypten attraktiv zu machen.
Trotz der Probleme in Nordafrika gab sich Alltours zufrieden. Die Türkei etwa habe ein Winter-Buchungsplus von 65 Prozent verzeichnet. "Gehen Sie mal davon aus, dass wir im Winter nicht nur bei den Gästezahlen über Plan liegen, sondern auch die eigenen Planungen, was den Umsatz angeht, übertroffen haben", sagte Berlinghoff. Der ehemalige Rewe-Manager war jüngst vom Alltours-Gründer und Alleingesellschafter Willi Verhuven in das Unternehmen geholt worden - Verhuven hatte angekündigt, sich aus dem Tagesgeschäft zurückzuziehen. Bei der ITB-Pressekonferenz am Mittwoch liess er sich entschuldigen.
Alltours will nach eigenen Angaben weiter "organisch wachsen", Zukäufe seien derzeit ausgeschlossen. Das Unternehmen mit seinen 1800 Mitarbeitern plant, mehr Langstrecken-Ziele ins Angebot aufzunehmen./loh/DP/tw

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???