Navigation

BÖRSENÜBERBLICK INTERNATIONAL

Dieser Inhalt wurde am 26. Oktober 2009 - 07:30 publiziert

FRANKFURT (awp international)
-------------------------------------------------------------------------------
AKTIEN
-------------------------------------------------------------------------------
DEUTSCHLAND: - FREUNDLICH ERWARTET - Der deutsche Aktienmarkt wird am Montag etwas höher erwartet. Finspreads taxierte den Dax um 0,22 Prozent fester bei 5.753 Punkten. In der Vorwoche hatte der Leitindex insgesamt 0,05 Prozent verloren. Händlern zufolge dürfte sich der Markt vor allem auf die Bilanzvorlagen mit den Zahlen unter anderem von Merck im Dax und Kontron im TecDax konzentrieren. Auf der Konjunkturseite dürfte vor allem der GfK-Konsumklimaindex aus Deutschland interessieren. Nach Ansicht von James Hughes, Marktanalyst bei CMC Markets, dürften die Börsen die leicht positive Vorgabe vor allem aus Asien zum Start für Kursgewinne nutzen. Die Börse in Tokio schloss etwas fester. Der Future auf den US-Leitindex Dow Jones Industrial Average (DJIA) gewann seit Xetra-Schluss am Freitag 0,19 Prozent.
USA: - SCHWÄCHER - Der Dow Jones hat sich am Freitag mit einem Minus von einem Prozent und unter der Marke von 10.000 Punkten ins Wochenende verabschiedet. Mehrere Händler verwiesen auf Gewinnmitnahmen. An der NASDAQ konnten weder ein dickes Plus bei den Microsoft-Aktien noch der rasante Kuranstieg der Amazon-Titel um fast 30 Prozent die Indizes im Plus halten. "Der Optimismus an den Börsen ist derzeit eher ein scheues Reh", sagte Aktienhändler Händler Andreas Lipkow von MWB Fairtrade. Die frühen Kursgewinne an der Nasdaq hätten aber gezeigt, dass die Stimmung "nicht generell schlecht" sei.
JAPAN: - ETWAS FESTER - Die Aktienbörse in Tokio hat zum Wochenauftakt dank der Abschwächung des Yen sowie in Folge von Schnäppchenkäufen etwas fester geschlossen. Der Nikkei-Index für 225 führende Werte stieg um 0,77 Prozent auf 10.362,62 Punkte.
-------------------------------------------------------------------------------
ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL
-------------------------------------------------------------------------------
RENTEN: - KAUM VERÄNDERT - Der für den Anleihemarkt richtungsweisende Euro-Bund-Future dürfte sich nach Einschätzung der HSH Nordbank am Montag seitwärts bewegen. "Der Bund-Future startet ohne starke fundamentale Impulse in die neue Handelswoche, da heute keine relevanten Konjunkturdaten auf der Agenda stehen", schreibt die HSH Nordbank in einer Tagesvorschau. Die zuletzt gegen die Staatstitel gerichtete Stimmung sollte sich daher fortsetzen. Vor diesem Hintergrund erwarten die Experten einen Seitwärtshandel in der Spanne zwischen 120 und 122. Unterstützung bestehe bei 120,65 und 120,38. Charttechnischer Widerstand bestehe bei 121,16 und 121,45.
DEVISEN: - FESTER - Der Euro hat am Montag im frühen Handel weiter leicht zugelegt. Am Morgen kostete er 1,50308 Dollar. Am Freitag war die Gemeinschaftswährung zwischenzeitlich bis auf 1,5060 US-Dollar geklettert, hatte am Abend aber einen Grossteil ihrer Gewinne wieder eingebüsst Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitag auf 1,5020 festgesetzt. Der Dollar war damit 0,6658 (0,6667) Euro wert.
ROHÖL - SCHWÄCHER - Die Ölpreise sind am Montag im asiatischen Handel etwas gefallen. Anleger würden Gewinne am Ölmarkt mitnehmen, sagten Händler. Zudem habe angesichts von schwachen Unternehmensdaten aus den USA die Sorge über die Stärke der wirtschaftlichen Erholung zugenommen. Eine schwächere konjunkturelle Erholung würde auch die Nachfrage nach Rohöl dämpfen.
WTI (NYMEX) 79,93 -0,57 USD (7:15 Uhr)
-------------------------------------------------------------------------------
TOP-UMSTUFUNGEN / AKTIEN
-------------------------------------------------------------------------------
*MORGAN STANLEY HEBT ZIEL FÜR DANONE AUF 50 (46) EUR - OVERWEIGHT
*ING SENKT DANONE AUF HOLD (BUY)
*HÄNDLER: GOLDMAN SACHS SENKT SCHNEIDER ELECTRIC AUF NEUTRAL (BUY)
*HÄNDLER: CITIGROUP SENKT HSBC AUF HOLD (BUY)
*HÄNDLER: JPMORGAN SENKT LANXESS AUF NEUTRAL (OVERWEIGHT)
*HÄNDLER: JPMORGAN SENKT BASF AUF NEUTRAL (OVERWEIGHT)
-------------------------------------------------------------------------------
PRESSESCHAU
-------------------------------------------------------------------------------
- Deutsche Bank zahlt etwas mehr für Sal. Oppenheim; HB, S. 26
- Verdi: Entscheidung über Quelle-Transfergesellschaft am Montag, Gespräch; HB, S. 16
- Lebensversicherer senken Zinsen; HB, S. 1 und 26
- Chef Weise will Bundesagentur für Arbeit effizienter machen, Gespräch; HB, S.2
- Bentley setzt auf Erholung bei Luxuswagen, Gespräch; HB, S. 19
- Ex-Postbank-Chef Klein noch immer auf Gehaltsliste; HB, S. 27
- Ratiopharm putzt sich für Verkauf heraus, Gespräch; FTD, S. 3
- Nur noch drei Bieter für Freenet-Tochter Strato; FTD, S. 6
- Morgan Stanley erwägt Verkauf des Sony Centers in Berlin; FTD, S. 15
- Deutsche Schiffsfinanzierer schreiben Schiffswerte hoch; FTD, S. 15
- EU-Wettbewerbsbehörde will Fluggesellschaften vor Allianz zur Abgabe von Start- und Landerechten zwingen; FT, S. 1
- Bierbrauer Heineken interessiert sich weiter für mexikanische Femsa; FT, S. 21 und WSJ, S. 6
- Insolvenzverwalter: Interessenten für Karstadt im In- und Ausland; FAZ, S. 1
- Finanzsenator Nussbaum droht Schwarz-Gelb mit Verfassungsklage; SZ, S. 8
- Rettungschance für Karmann - Gespräche mit VW; Spiegel
- Ex-Siemens-Manager pokern um Schadenersatz; Spiegel
- BaFin-Chef Sanio gegen Alleinkontrolle der Bundesbank; Wirtschaftswoche
- Wacker Chemie sieht leichten Aufwärtstrend; Wirtschaftswoche
- Karstadt trotz der Insolvenz profitabel; Focus
- Murdoch verspricht Geduld mit Sky Deutschland; Spiegel
- Audi investiert Milliardensumme in deutsche Standorte; Automobilwoche
- HSH Nordbank hat Millionen in Island versenkt; Focus
- Sporthändler mit Umsatzplus; Wirtschaftswoche
- Prinz Andrew verteidigt Banker-Boni; Daily Telegraph
-------------------------------------------------------------------------------
WEITERE ÜBERSICHTEN UND PROGNOSEN IM DPA-AFX DIENST
-------------------------------------------------------------------------------
- Termine des Tages - Suchbegriff "Tagesvorschau"
- ÜBERBLICK: Die wichtigsten Meldungen vom Wochenende - Suchbegriff "Wochenende"
- Aktualisierte Konjunkturprognosen Eurozone/USA - Suchbegriff "Eurozone"
- Boersentag auf einen Blick - Teil 2 folgt bis 08.20 Uhr
-------------------------------------------------------------------------------
/sf
DAX 5.740,25 -0,39%
XDAX 5.743,04 -1,19%
EuroSTOXX 50 2.886,08 -0,56%
Stoxx50 2.474,44 -0,65%

DJIA 9.972,18 -1,08%
S&P 500 1.079,60 -1,22%
NASDAQ 100 1.753,63 -0,54%

Nikkei 10.362,62 +0,77%


Bund-Future 120,85 -0,26%
T-Note-Future 117,41 -0,08%
T-Bond-Future 118,81 -0,13%

(Alle Kurse 7:15 Uhr)
Euro/USD 1,5029 +0,14%
USD/Yen 91,86 -0,25%
Euro/Yen 138,07 -0,14%

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?