Bühler Gruppe richtet sich neu aus

Maschinen fü die Malz-Produktion - ein Bereich, den Bühler ausgliedern will. www.buhler.ch

Der Technologiekonzern Bühler AG mit Hauptsitz in Uzwil (SG) verkauft sechs Geschäftsbereiche. Verkaufs-Verhandlungen werden demnächst aufgenommen, bis Mai 2002 soll die Neuausrichtung des Konzerns vollzogen sein. Betroffen sind gegen 300 Beschäftigte.

Dieser Inhalt wurde am 01. Oktober 2001 - 14:20 publiziert

Von 16 Geschäftsfeldern werden künftig 6 nicht mehr im Bühler-Portfolio geführt. Sie würden in ein Umfeld "mit besseren Entfaltungsmöglichkeiten" geführt, teilte der Konzern am Montag mit. Nach Auskunft von Roman Salzmann, Bühler-Pressesprecher, werden die sechs Geschäftsfelder möglicherweise verkauft, geprüft werde aber auch die Zusammenarbeit mit Partnern

Mit den Geschäftsfeldern, die ausgegliedert werden sollen, erzielt die Bühler-Gruppe laut Salzmann einen Fünftel des Gesamtumsatzes. Es handelt sich dabei um die Produktion von Maschinen zur Herstellung von Nudeln, Tortillas, Öl, Malz-Produkten und Silagen sowie Förderanlagen.

In den sechs Geschäftsfeldern arbeiten laut Salzmann gegen 300 Frauen und Männer. Der Konzern zählt weltweit insgesamt 6'500 Angestellte und setzt netto jährlich rund 1,3 Mrd. Franken um. Angaben über einen allfälligen Stellenabbau wurden nicht gemacht. Es müsse aber damit gerechnet werden, dass Stellen abgebaut würden, hiess es.

Die Ausgliederung soll bis Mai nächsten Jahres abgeschlossen sein. Im Gegenzug soll die Aktivität in den Wachstumsmärkten Extrusions-, Mikro- und Nano- sowie Druckguss-Technologie ausgebaut werden.

swissinfo und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen