Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Bern (awp/sda) - Die Swiss Casinos Gruppe darf das neue Casino in der Stadt Zürich betreiben. Der Bundesrat hat entschieden, die Konzession in Zürich der Swiss Casinos Zürich AG in Aussicht zu stellen. Die Konzession in Neuenburg soll die FBAM Neuchâtel SA erhalten.
Die beiden Betreiber haben sich in einem Ausschreibungsverfahren gegen sieben andere potenzielle Anbieter durchgesetzt. Geprüft wurden die Bewerbungen von der Eidgenössischen Spielbankenkommission (ESBK).
Die ESBK beurteilte insbesondere die Kriterien Eigenkapital, Herkunft der Mittel, guter Ruf, Unabhängigkeit, Spielangebot, Rentabilität und volkswirtschaftlicher Nutzen der Bewerbung. Beurteilt wurde auch, ob die Anbieter über ein Qualitätsmanagementsystem, ein Sicherheits- und Sozialkonzept verfügen und wie die Geldwäschereibestimmungen umgesetzt werden.
In dieser Prüfung hat nun für den Standort Zürich die Swiss Casinos Zürich AG das Rennen gemacht. Die Tochterfirma der Swiss Casinos Gruppe, die bereits in St. Gallen, Pfäffikon (SZ) und Schaffhausen Casinos betreibt, will die A-Spielbank im "Haus ober" in der Zürcher Innenstadt einrichten.
In Neuenburg wird die neue Spielbank mit einer B-Konzession voraussichtlich im Casino de la Rotonde eingerichtet. Hinter dem Projekt steht die Kongress und Kursaal Bern AG, die sich über ihre Tochter FBAM Neuchâtel SA bewarb.
Während das Casino in Neuenburg seine Türen voraussichtlich bereits Anfang 2012 öffnen kann, rechnet die ESBK gemäss einem Communiqué vom Mittwoch in Zürich für den Herbst 2012 mit der Eröffnung.
Nach dem Entscheid des Bundesrats vom Mittwoch können die zwei ausgewählten Gesuchstellerinnen mit der Vorbereitung der Betriebsaufnahme beginnen. Noch vor der Eröffnung wird die ESBK die formelle Zustimmung der jeweiligen Standortkantone und -gemeinden einholen. Dies ist eine Formsache, haben sich die diversen Instanzen doch bislang positiv geäussert.
Die definitiven Konzessionen erteilt der Bundesrat, wenn alle Vorbereitungsarbeiten abgeschlossen sind und sämtliche Einzelheiten des Konzessionsinhalts geklärt sind.
Zusammen mit den zwei neuen Casinos wird es in der Schweiz künftig 21 konzessionierte Spielbanken geben. Davon werden acht als Grand Casinos über eine A-Konzession verfügen. 13 werden als Kursäle über eine B-Konzession haben.
mk

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???