Navigation

Citigroup verkauft Kreditkartengeschäft Diners Club in Nordamerika

Dieser Inhalt wurde am 24. November 2009 - 13:20 publiziert

NEW YORK (awp international) - Die von der Finanzkrise schwer betroffene Citigroup verkauft ihre Kreditkartentochter Diners Club an die Finanzgruppe BMO. In Nordamerika bekomme BMO damit das exklusive Recht, die älteste Kreditkarte der Welt auszugeben, teilte die Citigroup am Dienstag in New York mit. Die Transaktion soll im ersten Quartal 2010 abgeschlossen werden.
Zum Preis wurden keine Angaben gemacht. Das Institut teilte lediglich mit, dass sich durch den Verkauf die Vermögenswerte der Citi Holding um voraussichtlich eine Milliarde US-Dollar reduzieren werden. Die Transaktion werde aber keinen wesentlichen Einfluss auf den Gewinn und die Kapitalausstattung des Instituts haben.
Die Citigroup zählt zu den grössten Verlierern der Finanzkrise. Im dritten Jahresviertel stürzte sie nach nur einem Quartal im Plus wieder tief in die roten Zahlen. Der Staat ist inzwischen zu einem Drittel an der Bank beteiligt./nl/stw/gr

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?