Navigation

Continental Airlines erneut in Verlustzone

Dieser Inhalt wurde am 21. Oktober 2009 - 13:40 publiziert

HOUSTON (awp international) - Die Fluggesellschaft Continental Airlines ist im dritten Quartal wegen der Wirtschaftskrise erneut in die Verlustzone geflogen. Die Rückgänge bei den Geschäftsreisen und die Stilllegung von Fliegern und Strecken sorgten unter dem Strich für ein Ergebnis von minus 18 Millionen US-Dollar, wie das Unternehmen am Mittwoch in Houston mitteilte. Ein Jahr zuvor hatte hier allerdings noch ein Minus von 230 Millionen Dollar gestanden. Der Umsatz der Gesellschaft, die in wenigen Tagen vom Luftfahrtbündnis Skyteam zur Star Alliance wechselt, brach um ein Fünftel auf 3,3 Milliarden Dollar ein.
"Wir hatten eine hervorragende Entwicklung im operativen Geschäft", sagte Airline-Chef Larry Kellner. Das Unternehmen sei für einen Wirtschaftsaufschwung bestens gerüstet. Im dritten Quartal litt Continental Airlines allerdings noch unter deutlichen Rückgängen im Premium-Segment. Es gebe weniger Geschäftsreisen, und häufig buchten die Unternehmen wegen der Krise günstigere Tickets, hiess es. Dennoch verbesserte sich das operative Ergebnis auch wegen der gesunkenen Treibstoffkosten von minus 152 auf plus 61 Millionen Dollar./stw/das/wiz

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?