Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

KÖNIGSWINTER/BERLIN (awp international) - Zur vierten und möglicherweise letzten Tarifrunde bei der Telekom hat Verdi für diesen Dienstag (8.6.) bundesweit 6.000 Beschäftigte zum Warnstreik ausgerufen. Vor der für zwei Tage angesetzten Runde in Königswinter bei Bonn hätten noch einmal 2000 Beschäftigte am Montag vorübergehend die Arbeit niedergelegt, erklärte Verdi in Berlin. Besonders betroffen war die Region Norddeutschland. Verdi fordert für die 105.000 Arbeitnehmer der Telekom im Kern Einkommensverbesserungen von 6,5 Prozent bei einem Jahr Laufzeit.
Die Telekom bietet 2,17 Prozent für zwei Jahre. Sie hat nach eigenen Angaben die Erhöhung mit Vorschlägen für flexible Arbeitszeitmodelle und Beschäftigungsperspektiven verbunden. "Auf Basis dieses Angebotes erwarten wir, dass Verdi mit uns verhandelt", sagte Telekomsprecher Christian Schwolow in Bonn.
Verdi-Streikleiter Ado Wilhelm äusserte sich skeptisch. "Was wir jetzt brauchen, sind keine ollen Kamellen, sondern ein anständiges Angebot." Komme in der vierten Runde am Dienstag und am Aschermittwoch kein Kompromiss zustande, könnten beide Tarifparteien das Scheitern der Tarifverhandlungen erklären. Erkläre mindestens eine Partei das Scheitern, könnten innerhalb von sechs Tagen Schlichtungsgespräche verlangt werden./wd/DP/stb

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???