Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

DEVISEN/Eurokurs steigt zeitweise auf höchsten Stand seit Ende 2009

NEW YORK (awp international) - Der Kurs des Euro ist am Dienstag zeitweise auf den höchsten Stand seit Ende 2009 geklettert. Die europäische Gemeinschaftswährung stieg in der Spitze bis auf 1,4658 US-Dollar, nachdem sie im asiatischen Geschäft noch kurzzeitig unter die Marke von 1,45 Dollar gefallen war. Zuletzt wurde der Euro in New York dann noch mit 1,4633 Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurszuvor auf 1,4617 (Donnerstag: 1,4584) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,6841 (0,6857) Euro.
"Nachdem der Euro über die Feiertage etwas gefallen war, hat am Dienstag wieder eine Gegenbewegung eingesetzt", sagte Antje Praefcke, Devisenexpertin bei der Commerzbank. "Aussagen von EZB-Präsident Jean-Claude Trichet, die weitere Zinserhöhungen signalisieren, stützen den Euro." Von der US-Notenbank Fed werde hingegen auf absehbare Zeit keine Verschärfung der sehr lockeren Geldpolitik erwartet. Die Fed wird an diesem Mittwoch ihre Zinsentscheidung bekanntgeben und erstmals eine Pressekonferenz dazu abhalten. "Notenbankchef Ben Bernanke wird wohl unerschütterlich an der expansiven Geldpolitik festhalten", erwartet Praefcke.
Nur eine Überraschung der Fed am Mittwoch könnte laut Praefcke zu einer Trendwende am Devisenmarkt führen. Ansonsten dürfte der Dollar angesichts der wachsenden Zinsdifferenz zwischen der Eurozone und den USA unter Druck bleiben. Auch ein am Dienstag besser als erwartet ausgefallenes Verbrauchervertrauen in den USA stützte den Dollar nicht. Trotz der Erholung im April befindet sich das Verbrauchervertrauen in den USA weiter auf einem historisch niedrigen Niveau./jsl/tih/he

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.