Navigation

ECONOMICS/ES: Bankensystem wird reformiert

Dieser Inhalt wurde am 05. Mai 2010 - 16:51 publiziert

MADRID (awp international) - Die spanische Regierung von Ministerpräsident José Luis Rodríguez Zapatero hat sich mit der Opposition auf eine Reform zur Stärkung des Bankensystems verständigt. Wie der sozialistische Regierungschef und der konservative Oppositionsführer Mariano Rajoy am Mittwoch mitteilten, soll das Vorhaben den Einfluss der politischen Parteien auf regionale Sparkassen verringern und Fusionen erleichtern. Auf diese Weise sollen die Kreditvergabe belebt und die Konjunktur angekurbelt werden.
Zapatero und Rajoy waren aufgrund der Finanzkrise in Griechenland und der spanischen Staatsverschuldung erstmals seit anderthalb Jahren zusammengekommen. Sie vereinbarten, innerhalb von drei Monaten den Gesetzestext für die Reform fertigzustellen.
Die Aufsplitterung des Bankensektors in eine Vielzahl kleiner Sparkassen gilt als eine Schwachstelle der spanischen Wirtschaft. Bemühungen um einen Zusammenschluss von Geldinstituten waren häufig daran gescheitert, dass die Sparkassen von lokalen Politikern kontrolliert werden und diese bei einer Fusion um ihren Einfluss fürchten. /hk/DP/js

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?