Navigation

Lage am europäischen Anleihemarkt bleibt angespannt

Dieser Inhalt wurde am 25. November 2010 - 10:55 publiziert

FRANKFURT (awp international) - Die Lage am Markt für europäische Staatsanleihen bleibt angespannt. So legten die Renditen für zehnjährige Anleihen finanzschwacher Euro-Länder auch am Donnerstag zu, wenngleich nicht ganz so stark wie am Mittwoch. In den kürzeren Laufzeiten entspannte sich die Situation hingegen etwas - hier waren die Risikoaufschläge leicht rückläufig. Am Mittwoch hatte Irland, das stark unter der heimischen Bankenkrise leidet, ein ambitioniertes Sparprogramm für die nächsten Jahre präsentiert.
Bei den zehnjährigen Staatspapieren stiegen die Renditen am stärksten in Irland um 0,1 Punkte auf 8,75 Prozent. Etwas schwächer stiegen die Renditen in Portugal und Griechenland, wo die Zinsen für zehnjährige Titel aktuell bei 6,87 Prozent und 11,8 Prozent liegen. Zum Vergleich: Deutschland muss für zehnjährige Schuldtitel nur gut 2,7 Prozent zahlen. In Spanien blieb das Zinsniveau im zehnjährigen Bereich nahezu unverändert.
Im zweijährigen Laufzeitbereich hellte sich das Bild unterdessen etwas auf. Hier waren die Renditen in Irland und Griechenland rückläufig, während sie in Portugal leicht zulegten. In Spanien bewegte sich die Rendite zweijähriger Titel kaum./bgf/jha/

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen