Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

WASHINGTON (awp international) - Die US-Regierung erwägt einem Zeitungsbericht zufolge, die libyschen Rebellen im Kampf gegen den Diktator Muammar al-Gaddafi mit Milliardenbeträgen zu unterstützen. Wie die "New York Times" am Mittwoch berichtete, habe US-Präsident Barack Obama diese Möglichkeit mit seinem Nationalen Sicherheitsteam erörtert. Das Geld solle aus dem gesperrten US-Vermögen Gaddafis, seiner Familie und der Mitglieder seines Regimes stammen.
Es geht dabei um 32 Milliarden Dollar (fast 23 Milliarden Euro), die Obama im Zuge von Wirtschaftssanktionen gegen Libyen vor wenigen Wochen einfrieren liess. Die Rebellen könnten das Geld für Waffenkäufe oder Hilfsmassnahmen nutzen, berichtete die Zeitung unter Berufung auf hohe US-Regierungsbeamte. Der Sicherheitsrat habe seine Sitzung am Dienstag im Weissen Haus in Washington jedoch ohne eine Entscheidung über diesen Schritt beendet./mcm/DP/jsl

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???