Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Apples (awp) - Der Computerzubehör-Hersteller Logitech hat Umsatz und Gewinn im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2010/11 (per Ende Dezember) gesteigert. Dabei legten die Einzelhandels-Verkäufe in allen Produktgruppen zu. Zum langfristigen Potenzial der Zusammenarbeit mit Google äussert sich das Management einmal mehr positiv. Kurzfristig - für das laufende Geschäftsjahr - rechnet Logitech zudem mit einem höheren Umsatz.
Im Berichtsquartal stieg der Umsatz um 22% auf 754,1 Mio USD. Ohne negative Währungseffekte hätte das Plus bei 26% gelegen, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Es handle sich um das umsatzmässig stärkste Quartal aller Zeiten, wird CEO Jerry Quindlen in der Mitteilung zitiert.
Der Bruttogewinn legte um 30% auf 271,2 Mio USD zu, was einer höheren Bruttomarge von 36,0 (33,9)% entspricht. Der Betriebsgewinn (EBIT) legte um 30% auf 76,0 Mio USD zu. Unter anderem wegen eines grösseren Steueraufwands resultierte ein unterproportional höherer Reingewinn von 65,0 Mio USD (+14%).
Mit den Zahlen hat Logitech die Schätzungen (AWP-Konsens) der Analysten weitgehend übertroffen. Diese hatten im Durchschnitt einen Umsatz von 723,4 Mio, einen Bruttogewinn von 263,8 Mio sowie einen EBIT von 79,3 Mio USD prognostiziert. Der Reingewinn wurde bei 63,8 Mio USD gesehen.
Der Einzelhandelsumsatz stieg im Berichtsquartal um 17% gegenüber dem Vorjahr, wobei die Region Asien ein Plus von 51% verzeichnete. Americas legte um 31% zu, während es in der Region Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA) zu einem leichten Rückgang von 1% kam. Der OEM-Umsatz stieg um 18% und die Videokommunikations-Firma LifeSize trug 5 Prozentpunkte zum Wachstum bei.
Alle Produktgruppen im Einzelhandel verzeichneten höhere Umsätze. Dabei konnten die Verkäufe von Fernbedienungen, Mäusen, Video- und Gaming-Zubehör prozentual zweistellig zulegen.
Logitech-CEO Quindlen zeigte sich in der Mitteilung vom langfristigen Potenzial der Kooperation mit Google im Bereich Internet-Fernsehen überzeugt. Medien hatten über einen schleppenden Start des Projekts berichtet.
In das Berichtsquartal fiel der US-Verkaufsstart der Logitech-Empfangs-Box "Revue" für Google-TV. Es würden gemeinsam mit Google kontinuierliche Verbesserungen und regelmässige Software-Updates erarbeitet, hiess es dazu.
Der operative Cashflow in den ersten neun Monaten belief sich auf 153,2 Mio USD nach 299,4 Mio USD im Vorjahreszeitraum. Die flüssigen Mittel werden mit 460,7 Mio USD per Ende Dezember angegeben, Ende 2009 waren es 281,1 Mio USD.
Logitech rechnet für das laufende Geschäftsjahr 2010/11 mit einem höheren Umsatz als zuletzt. Dieser soll neu 2,4 bis 2,42 Mrd USD betragen (zuvor 2,35 bis 2,4 Mrd USD). Die Bruttomarge dürfte weiterhin bei 36% liegen und der EBIT bei 170 bis 180 Mio USD, hiess es. Die Steuerrate wird neu bei 14% gesehen, nach zuvor 16%.
cc/uh/ra

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???