Navigation

LUKB steigert im 1. Quartal Konzerngewinn - Gesunkene Zuweisung an Reserven (AF)

Dieser Inhalt wurde am 04. Mai 2010 - 08:26 publiziert

(Meldung durchgehend um weitere Einzelheiten ergänzt)
Luzern (awp) - Die Luzerner Kantonalbank (LUKB) präsentiert sich im ersten Quartal 2010 stabil. Der Bruttogewinn liegt mit 57,5 Mio CHF auf gleicher Höhe wie vor Jahresfrist. Beim Konzerngewinn kann die Bank dagegen mit 37,0 Mio CHF (+5,5%) ein verbessertes Ergebnis ausweisen. Der Grund dafür ist eine niedrigere Zuweisung an die Reserven für allgemeine Bankrisiken. Für das Gesamtjahr 2010 rechnet das Institut weiterhin mit einem Resultat in der Höhe des Vorjahres, wie die LUKB am Dienstag mitteilte.
Der Bruttoerfolg der LUKB lag in den ersten drei Monaten des Jahres mit 113,5 Mio CHF (-0,3%) leicht unter dem Vorjahresniveau. Dabei zeigten sich die Erträge aus dem Zinsengeschäft mit 78,3 Mio CHF (-4,1%) leicht rückläufig. Auch der Handelsertrag (-6,9% auf 7,5 Mio CHF), der durch das Devisenhandel geprägt ist, fiel tiefer aus. Dem stand allerdings ein verbesserter Ertrag aus dem Kommissionsgeschäft von 25,5 Mio CHF (+2,8%) gegenüber. Den Geschäftsaufwand konnte die Bank mit 56,0 Mio CHF (-0,6%) leicht unter dem Vorjahresniveau halten.
Die Zuweisung an die Reserve für allgemeine Bankrisiken beläuft sich noch auf 7,6 Mio CHF nach 9,5 Mio CHF im Vorjahreszeitraum. Wie schon früher kommuniziert, möchte die Bank aufgrund ihrer guten Eigenmitteldeckung die Zuweisungen in den kommenden Jahren kontinuierlich reduzieren.
Die Bilanzsumme der Kantonalbnak stieg im ersten Quartal auf 24,3 Mrd CHF (+1,2%). Die Hypothekarforderungen nahmen dabei um weitere 2,0% auf 16,2 Mrd CHF zu. Insgesamt verwaltete die Bank per Ende März Kundenvermögen in der Höhe von 26,4 Mrd CHF gegenüber 26,0 Mrd CHF per Ende Dezember 2009. Darin enthalten ist das während des Quartals akquirierte Nettoneugeld im Umfang von 97,6 Mio CHF zu.
Mit dem vorgelegten Ergebnis hat die LUKB die Erwartungen der Analysten der Bank Vontobel und der ZKB bezüglich Gewinn übertroffen. Diese hatten einen Gewinn von 35,1 Mio respektive 35,0 Mio CHF erwartet. Den Bruttoerfolg hatte der ZKB-Experte bei 114,5 Mio und der Vontobel-Experte bei 112,3 Mio CH prognostiziert.
Für das Geschäftsjahr 2010 bleibt die Luzerner Kantonalbank vorsichtig optimistisch. Sofern sich keine plötzlichen und fundamentalen Veränderungen im konjunkturellen Umfeld abzeichnen, rechnet die Bank unverändert damit, ein Resultat zu erreichen, das sich im Rahmen des Ergebnisses von 2009 bewegt
tp/ra

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?