Navigation

OIL/Dollar-Erholung drückt Ölpreise

Dieser Inhalt wurde am 09. Oktober 2009 - 07:20 publiziert

SINGAPUR (awp international) - Die leichte Erholung des US-Dollar hat die Ölpreise am Freitag unter Druck gesetzt. Ein Barrel (159 Liter) Rohöl der US-Referenzsorte West Texas Intermediate (WTI) zur Auslieferung im November kostete im frühen Handel 71,15 Dollar und damit 54 Cent weniger als zum Handelsschluss am Vortag. Der Preis für ein Barrel der Nordseesorte Brent sank um 54 Cent auf 69,23 Dollar.
Grund für den Ölpreisrückgang ist laut Händlern die Erholung des Dollar. Der Dollar profitierte von Aussagen des US-Notenbankchefs Ben Bernanke. Dieser hatte erneut seine Entschlossenheit signalisiert, einer drohenden Inflation mit einer Straffung der Geldpolitik entgegen zu wirken. Die lockere Geldpolitik müsse zwar noch für eine länger Zeit weiterverfolgt werden. Doch wenn sich die Wirtschaftsperspektiven "ausreichend" verbessert hätten, sei die Notenbank für eine Straffung vorbereitet./jha/wiz

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?