Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Die am Banken-Stresstest beteiligten sieben deutschen Landesbanken haben einem Zeitungsbericht zufolge alle bestanden. Dabei hätten Institute, die bisher in der Finanzkrise keine Hilfen ihrer staatlichen Eigentümer oder vom Bankenrettungsfonds in Anspruch genommen haben, etwas schwächere Ergebnisse erzielt, berichtet die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (FAZ/Freitag) ohne nähere Quellenangabe. Dies sind die Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba), die Nord LB und die Landesbank Berlin.
Die Ergebnisse der europaweiten Tests werden am Nachmittag um 18.00 Uhr von der Aufsichtsbehörde CEBS in London veröffentlicht. Mit dem späten Zeitpunkt sollen überhitzte Reaktionen an den Finanzmärkten vermieden werden.
Insgesamt wurden 91 Banken getestet, darunter 14 deutsche. Für die Tests werden extreme wirtschaftliche Krisensituationen simuliert und die Auswirkungen auf die Finanzinstitute berechnet. Die Ergebnisse gelten daher als Indikator für die Stabilität des europäischen Finanzsystems. Notwendig geworden waren sie durch die Finanzkrise.
Besteht eine Bank den Test nicht, ist dies lediglich ein Warnsignal und hat keine unmittelbaren Auswirkungen auf deren Kunden. Denkbar ist jedoch, dass durchgefallene Kandidaten sich bemühen werden, neues Kapital aufzunehmen oder auch Staatshilfe in Anspruch zu nehmen.
Vor den Tests war Kritik an dem Ablauf des Verfahrens laut geworden. So seien die Kriterien häufig geändert oder aufgeweicht worden, ihre Aussagekraft sei dadurch eingeschränkt.
Die getesteten Finanzinstitute repräsentieren in jedem Land mindestens 50 Prozent des gesamten Bankvermögens. In Deutschland müssen sich die Deutsche Bank , die Commerzbank , die Postbank , das Sparkassen-Zentralinstitut Deka-Bank, die Landesbanken Bayern LB, Landesbank Baden-Württemberg (LBBW), HSH Nordbank, Helaba, Nord LB, West LB und Landesbank Berlin sowie die genossenschaftlichen Zentralinstitute DZ Bank und WGZ Bank dem Test unterziehen.
Hinzu kommt noch der im Staatsbesitz befindliche Immobilienfinanzierer HRE. Er könnte den Test laut Medienberichten nicht bestehen, was jedoch nur begrenzte Aussagekraft hätte, da das Institut ohnehin nur durch Milliardenhilfe vom Staat gerettet werden konnte und derzeit umstrukturiert wird./mi/DP/ang

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???