Navigation

US-Banken kehren in Topliga der Firmen zurück

Dieser Inhalt wurde am 15. April 2010 - 15:00 publiziert

New York (awp/sda/dpa) - Die Banken sind zurück: Mit der Bank of America und JP Morgan Chase haben es wieder zwei Finanzhäuser unter die zehn umsatzstärksten Firmen der USA geschafft.
Im vergangenen Jahr hatte die Finanzkrise die Rangliste des US-Wirtschaftsmagazins "Fortune" durcheinander gewirbelt. Milliarden an Steuergeldern verhalfen der Finanzbranche nun zu einem Comeback.
Nummer eins der am Donnerstag veröffentlichten "Fortune 500" ist der Supermarkt-Riese Wal-Mart, gefolgt vom letztjährigen Sieger Exxon Mobil. Der Energiekonzern musste die Topposition wegen der im Krisenjahr 2009 gefallenen Preise für Öl und Gas wieder abgeben. Mit Chevron folgt auf Rang drei aber schon der nächste Energiekonzern.
Deutlich abgerutscht von Platz 6 auf 15 ist General Motors. Der Autohersteller hatte im vergangenen Jahr Insolvenz anmelden müssen. Wieder sprang der Staat ein und sicherte das Überleben. Überhaupt verlieren Industriekonzerne seit Jahren an Bedeutung. Die Lücke gefüllt haben Telekommunikations- und IT-Konzerne wie AT&T, Verizon oder Hewlett-Packard.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?