Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

NEW DELHI (awp international) - Im milliardenschweren Steuerstreit mit dem indischen Fiskus wendet sich der weltgrösste Mobilfunkanbieter Vodafone erneut an den obersten Gerichtshof in Neu Delhi. Die dortige Steuerbehörde habe ein Verfahren gegen Vodafone eingeleitet, teilten die Briten am Dienstag mit. Dagegen wehrt sich das Unternehmen. Seit mehreren Jahren schwelt ein Streit um umgerechnet 1,83 Milliarden Euro, die Indien von Vodafone fordert. Der Anlass war die Übernahme der indischen Sparte von Hutchison Whampoa durch eine niederländische Vodafone-Tochter im Jahr 2007. Die beiden Parteien sind sich uneins darüber, ob und wie viel Steuern Vodafone dem indischen Fiskus für die Übernahme zahlen muss. Im November hatte der oberste Gerichtshof Indiens Vodafone angewiesen, für den geforderten Betrag Bankgarantien zu hinterlegen. Die gerichtliche Anhörung wurde auf den 19. Juli gelegt./RX/fn/tw

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???