Navigation

Patrouille Suisse fliegt weiter

Die Fans der Patrouille Suisse können - zumindest vorläufig - aufatmen: Die Tiger-Kunstflugstaffel wird mit Sicherheit noch bis gegen Ende des nächsten Jahrzehnts fliegen.

Dieser Inhalt wurde am 21. Dezember 2009 - 14:53 publiziert

Das Eidgenössische Verteidigungsdepartement bestätigte einen Bericht der Militärzeitschrift Schweizer Soldat. Letztes Jahr hatte es geheissen, die Patrouille Suisse werde im Zusammenhang mit dem Teilersatz der Tiger-Kampfjets möglicherweise aufgehoben, spätestens bis 2015.

Gegenüber dem Schweizer Soldat erklärte Armeechef André Blattmann nun, dass der Tiger noch lange fliegen werde, bis gegen Ende des nächsten Jahrzehnts. "Und so lange der Tiger fliegt, fliegt mit Sicherheit auch die Patrouille Suisse."

Ob die Formation allenfalls dannzumal doch noch über die Klinge springen muss, ist möglich. Denn mit neuen Kampfjets könnte die Flugshow als zu teuer eingestuft werden.

Lange war geplant gewesen, die F-5-Tiger spätestens gegen Mitte des kommenden Jahrzehnts aus dem Dienst zu nehmen und einen Teil der Flotte durch einen Jet des Typs Eurofighter, Gripen oder Rafale zu ersetzen.

Der Bundesrat will im kommenden Frühling entscheiden, wie es mit der Beschaffung der neuen Kampfjets weiter geht. Er will zuerst den sicherheitspolitischen Bericht abwarten.

swissinfo.ch und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.