Saia-Burgess übernimmt US-Gruppe

Andreas Ocskay, VR-Präsident der Saia-Burgess Electronics in Murten. Keystone

Die Elektronik-Gruppe Saia-Burgess stärkt ihr USA- Geschäft: Sie übernimmt die US-Gruppe Ledex & Dormeyer für 95 Mio. Franken. Damit sicherten sich die Schweizer auch Produktions-Kapazitäten im NAFTA-Land Mexiko, sagte Saia-CEO Andreas Ocskay.

Dieser Inhalt wurde am 11. Dezember 2000 - 17:13 publiziert

Mit der Akquisition hat sich die Saia-Burgess mit Sitz in Murten einen starken Fuss in den USA geschaffen. Der Umsatzanteil in den USA steige von 8 auf rund 26 Prozent oder 120 Mio. Franken, schreibt das Management von Saia-Burgess am Montag (11.12.).

Die Ledex & Dormeyer Gruppe sei in Nordamerika mit einem Marktanteil von 36 Prozent wichtiger Anbieter von Betätigungs-Magneten und Subsystemen im Industriemarkt. Die Firma erziele im laufenden Jahr mit rund 400 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 85 Mio. Fr. und eine Betriebsgewinn-Marge von rund 14 Prozent. Das Management des US-Unternehmens wird die Aktivitäten auch künftig leiten.

Produktion im Nafta-Raum

Die Produkte von Saia-Burgess stossen laut Saia-Burgess-Communiqué im amerikanischen Markt auf grosses Interesse. Voraussetzung für einen weiteren Marktausbau in Amerika sei allerdings die Produktion innnerhalb der NAFTA, der amerikanischen Freihandelszone. Ledex produziert im Rahmen einer Produktionskooperation in Mexiko. Die Schweizer wollen ihre Produkte so nun auch in Amerika herstellen. Umgekehrt werden die amerikanischen Produkte in Europa und Asien über die Vertriebsorganisation von Saia-Burgess verkauft werden.

swissinfo und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen