Navigation

In der Schweiz grassiert das "Lädeli"-Sterben

Online-Geschäfte und Auslandkäufe machen dem Schweizer Detailhandel zu schaffen. Besonders betroffen sind Kleiderläden. Seit 2011 machen sie im Durchschnitt 20% weniger Umsatz pro Quadratmeter, Filialen oder ganze Firmen müssen ihre Tore schliessen. 2016 nahmen die Laden-Leerstände in der Schweiz um 10% zu. Kreative Lösungen wie sogenannte Popup-Stores sind da gefragt.

Dieser Inhalt wurde am 26. April 2017 - 08:20 publiziert
swissinfo.ch/ka und SRF (Tagesschau vom 25.04.2017)
Externer Inhalt


Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen