Navigation

CH/Hotelleriesuisse zieht Urteil zu Hotelklassifizierung weiter

Dieser Inhalt wurde am 28. Mai 2010 - 17:10 publiziert

Zürich (awp/sda) - Der Streit zwischen den Verbänden GastroSuisse und Hotelleriesuisse um die Sterne zur Hotelklassifizierung geht in eine nächste Runde: Hotelleriesuisse zieht den Fall ans Bundesgericht weiter, nachdem das Zürcher Kassationsgericht eine Nichtigkeitsbeschwerde abgelehnt hat.
Der Hotel-Unternehmerverband Hotelleriesuisse wehrt sich dagegen, dass der Wirte-Branchenverband GastroSuisse ein eigenes Kategorisierungssystem auf der Basis von Sternen einführt.
Das Zürcher Handelsgericht hat im Februar 2009 GastroSuisse erlaubt, Hotels mit Sternen zu bewerten. Die Nichtigkeitsbeschwerde gegen diesen Entscheid ist nun vom Zürcher Kassationsgericht bestätigt worden. Hotelleriesuisse kündigte nun am Freitag an, es werde das Urteil ans höchste Schweizer Gericht weiterziehen.
GastroSuisse hat laut Mitteilung "mit grosser Genugtuung" zur Kenntnis genommen, dass auch das Kassationsgericht "die Monopolisierung des Gebrauchs von Sternen für die Hotelklassifikation" für unzulässig bezeichnet hat.
Seit Mai 2006 ist es dem Branchenverband aufgrund einer vorsorglichen Massnahme untersagt, Sterne für das eigene Kategorisierungssystem zu verwenden. Dieser Entscheid, der das "neue, zeitgemässe Kategorisierungssystem" verhindere, habe der ganzen Branche grossen Schaden zugefügt.
Von der Aufhebung des "Sterne-Monopols" profiterten sowohl die Branche wie auch die Gäste, heisst es in der GastroSuisse-Mitteilung. Den rund 4'000 Betrieben der Klein- und Mittelhotellerie der Schweiz sollen gemäss dem Verband "neue Möglichkeiten zur Postitionierung im Markt und zur Qualitätssicherung" geboten werden.
Hotelleriesuisse will ein einheitliches Hotelklassifikationssystem schützen. Die Hotel-Sterne seien in den letzten Jahrzehnten zum verlässlichen Gütesiegel aufgebaut worden. Mit zwei konkurrierenden Systemen, die nach unterschiedlichen Kriterien Sterne vergeben, sei eine schnelle und zuverlässige Orientierung im vielfältigen Schweizer Hotelangebot nicht mehr möglich.
In keinem anderen Land in Europa gibt es laut Hotelleriesuisse zwei nationale Hotelbewertungen mit dem gleichen Symbol. Es gebe sogar in der EU starke Bestrebungen zur länderübergreifenden Harmonisierung der Hotelkassifikationssysteme.
In GastroSuisse (früher: Schweizer Wirteverband) sind gegen 21'000 Mitglieder organisiert, hauptsächlich kleine und mittelgrosse Hotes, Pensionen, Gasthöfe, Restaurants und Cafés. Hotelleriesuisse vertritt die Interessen von 3'200 Hotels, Hotelketten und Restaurants.
mk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?