Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Sao Paulo (awp/sda) - Die UBS AG will nach ihrem Rückzug aus Brasilien im vergangenen Jahr nun wieder in das dortige Vermögensverwaltungsgeschäft einsteigen. Die Bank hat sich zum Ziel gesetzt, fünftgrösster Vermögensverwalter des aufstrebenden Landes zu werden, wie sie am Dienstag in Sao Paulo mitteilte.
2009 hatte sich die damals noch Verluste schreibende Bank weitgehend aus Brasilien zurückgezogen. Die für Milliarden erworbene Tochterbank Pactual wurde an die Gründerfamilien zurückverkauft, um das Risikoprofil zu senken, wie es damals hiess.
Im vergangenen April kündigte die UBS die Übernahme des brasilianischen Finanzdienstleisters Link Investimentos für knapp 120 Mio CHF an. Die Firma mit mehr als 250 Mitarbeitern gehört nach damaligen UBS-Angaben zu den grössten unanhängigen Wertpapierhändlern des Landes und ist auch in der Vermögensverwaltung tätig. Die Übernahme sollte im vierten Quartal dieses Jahres abgeschlossen werden.
Das Unternehmen werde nach Abschluss der Transaktion in die UBS-Einheiten integriert und in UBS unbenannt werden. Das Online-Brokerage-Geschäft von Link übernimmt die UBS nicht.
cf

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???