Schweizer Perspektiven in 10 Sprachen

Neue Schweizer Domain: Privatpersonen können jetzt Webseiten mit “.swiss”-Endung beantragen

schriftzug .swiss auf Schnee
Die .swiss-Domain ist jetzt auch für Privatpersonen erhältlich. Keystone / BAKOM

Ab dem 24. April können Privatpersonen eine Website mit einer URL betreiben, die auf ".swiss" endet. Diese URL-Domain wird von der Eidgenossenschaft zertifiziert und garantiert, dass der Inhaber oder die Inhaberin der Domain zur Schweizer Gemeinschaft gehört.

2015 wurde die Domain “.swiss” für Fachleute, öffentliche Organisationen und Verwaltungen lanciert. Nun ist sie auch für Privatpersonen verfügbar. Das Bundesamt für Kommunikation (BAKOM) nimmt ab dem 24. April Anmeldungen entgegen.

Strenge Zulassungsbedingungen

Caroline Sauser, Kommunikationsverantwortliche des BAKOM, erklärte diese Woche am Schweizer Radio RTS die Voraussetzungen für einen “.swiss”-Domainnamen: “Alle können sich registrieren lassen, sofern die Person die Schweizer Nationalität besitzt oder in der Schweiz lebt und wohnhaft ist. Es wird möglich sein, den Domainnamen unter dem eigenen Namen zu reservieren, wie z.B. dem Familiennamen, dem Vornamen, der eingetragenen Partnerschaft, dem Allianznamen oder dem Namen, den man in einer religiösen Ordensgemeinschaft erhalten hat.”

Man kann auch einen “.swiss”-Domainnamen mit seinem Künstlernamen oder einer registrierten Marke als Privatperson beantragen.

Mehr

Zur Identifizierung ist eine AHV-Nummer erforderlich. Diese muss dem Webhosting-Anbieter, dem für die Verwaltung des Domainnamens akkreditierten Betreiber, wie Infomaniak oder Hostpoint, mitgeteilt werden. Diese Anbieter sind auch in der Lage zu prüfen, ob der gewünschte Name frei ist und erledigen die Formalitäten mit dem BAKOM.

Hingegen “wird es nicht möglich sein, einen generischen Namen zu reservieren, der zum Beispiel zu einem Berufsstand gehört, wie ‘arzt.swiss’. Eine Liste dieser Namen, die von der Bundeskanzlei reserviert wurden, ist auf der Website nic.swissExterner Link oder bei den Registraren erhältlich”, so Sauser.

Die Qualitätskontrolle kostet

Einen Domainnamen auf “.swiss” zu erhalten, kostet zwischen 90 und 120 Franken pro Jahr. Zum Vergleich: Ein Domainname auf “.ch” kostet für den gleichen Zeitraum zwischen 5 und 20 Franken.

Ein Unterschied, der auf die “Qualitätskontrolle zurückzuführen ist, die die Zugehörigkeit zur Schweizer Gemeinschaft und die Sicherheit, im Ausland mit dem Wort ‘.swiss’ erkannt zu werden, gewährleistet”, sagt Sauser.

Für das Gewerbe sorgt diese Domain auch für eine bessere Herkunftsgarantie von Online-Shops. “Unternehmen mit einer “.swiss”-Website müssen zwingend eine UID-Nummer haben, d.h. eine Identifikationsnummer des Unternehmens und einen Sitz in der Schweiz, nicht nur einen Briefkasten”, sagt Sauser.

Übertragung aus dem Französischen: Janine Gloor

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

Mehr: JTI-Zertifizierung von SWI swissinfo.ch

Einen Überblick über die laufenden Debatten mit unseren Journalisten finden Sie hier. Machen Sie mit!

Wenn Sie eine Debatte über ein in diesem Artikel angesprochenes Thema beginnen oder sachliche Fehler melden möchten, senden Sie uns bitte eine E-Mail an german@swissinfo.ch

SWI swissinfo.ch - Zweigniederlassung der Schweizerischen Radio- und Fernsehgesellschaft

SWI swissinfo.ch - Zweigniederlassung der Schweizerischen Radio- und Fernsehgesellschaft