"Das Auto ist für uns unverzichtbar"

Laut dem dritten Mobilitäts-Monitor halten 78% der Schweizerinnen und Schweizer ihr Auto für unverzichtbar. Die Mehrheit der Befragten ist sich allerdings der Umwelt- und Lärmbelastung des motorisierten Individualverkehrs bewusst.

Dieser Inhalt wurde am 22. Juni 2009 - 14:22 publiziert

Für 89% der 1005 Befragten der von den Automobil-Importeuren auto-schweiz in Auftrag gegebenen Umfrage ist das Auto ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Es ist einerseits für sie ein Erfolgsprodukt mit grossem Nutzen, andererseits haben die Umwelt-und Lärmbedenken seit 2007 zugenommen.

Beim nächsten Autokauf können sich 68% vorstellen, alternative Antriebssysteme zu prüfen. Bei diesen belegt der Hybridmotor, also die Kombination zwischen Elektro-und Verbrennungsmotor, mit 88% den ersten Platz.

Auch der so genannte Flexifuel-Motor wird immer beliebter. Er kann sowohl mit Benzin als auch mit dem schadstoffarmen Bio-Ethanol betankt werden.

Die Handlungsbereitschaft, etwas zum Klima-und Umweltschutz beizutragen, hat im Vergleich zu 2007 aber abgenommen. Eine Mehrheit findet, dass sich die Autoindustrie noch mehr zur Verminderung der Abgase einsetzen soll.

Fast alle Massnahmen der öffentlichen Hand werden im Vergleich zu 2007 skeptischer beurteilt. Hohe Aktzeptanz findet aber nach wie vor die Förderung energieeffizenter Autos und alternativer Energieformen.

swissinfo.ch und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen