ABB steigert Reingewinn

ABB rechnet mit einem weiteren Umsatz-Zuwachs. swissinfo.ch

Der schweizerisch-schwedische Elektrotechnik- und Technologiekonzern ABB hat im ersten Quartal 2001 Umsatz und Ertrag trotz teilweise schwieriger Marktbedingungen und der weiteren Aufwertung des US-Dollars gesteigert.

Dieser Inhalt wurde am 24. April 2001 - 10:38 publiziert

Der Umsatz nahm um 2% auf 5,4 Mrd. Dollar zu, wie ABB am Dienstag (24.04.) bekannt gab. In lokalen Währungen betrug die Zunahme 8%. Der Auftragseingang ging dagegen um 5 Prozent auf 6,8 Mrd. Dollar zurück. In lokalen Währungen blieb er konstant.

Der Ertrag von Zinsen und Steuerung (EBIT) erhöhte sich um 6% auf 334 Mio. Dollar. Der Gewinn aus weitergeführten Aktivitäten sank um 2% auf 201 Mio. Dollar. Insgesamt stieg der Reingewinn auf 138 Mio. Dollar.

Für das gesamte Geschäftsjahr 2001 rechnet der Konzern unverändert mit einem Umsatz-Zuwachs. Der EBIT, der Gewinn aus weiter geführten Aktivitäten und der Cash Flow sollten ebenfalls deutlich über den Vorjahres-Werten liegen.

Die Umwandlung des Konzerns in eine stärker kundenorientierte Gruppe verlaufe nach Plan, teilte ABB weiter mit. Die neue Organisations-Struktur sollte in den meisten Märkten bis Mitte 2001 umgesetzt sein.

swissinfo und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen