Eishockey: Schweiz im Finaldes Tatra-Cups

Zwei Weissrussen versuchen, Patrick Della Rosa zu stoppen. Keystone

Am Tatra-Cup in Trencin spielt die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft am Samstag gegen Gastgeber Slowakei um den Turniersieg. Im zweiten Turnierspiel kam die Schweiz gegen Weissrussland zu einem 1:1 und zum ersten Punktgewinn gegen diesen Gegner.

Dieser Inhalt wurde am 15. Dezember 2000 - 18:31 publiziert

Nach dem Spiel waren alle zufrieden. Die Weissrussen, weil sie mit dem Unentschieden davon kamen, obwohl der Gegner insbesondere im letzten Drittel die besseren Torchancen gehabt hatte. Und die Schweizer, weil sie im fünften Spiel gegen Weissrussland endlich erstmals nicht verloren. "Die Ausgangslage für das Duell mit den Weissrussen an der nächsten Weltmeisterschaft ist nun gut", glaubt Nationalcoach Ralph Krueger

Tatsächlich prägten viele Strafen (je acht) die freitägliche Partie. Beide Teams konnten während fast 14 Minuten in Überzahl spielen. Sowohl das 1:0 für die Schweiz durch den Klotener Martin Plüss (29.) wie der Ausgleich siebeneinhalb Minuten später durch Verteidiger Sergej Jerkowitsch fielen im Powerplay. Von den zahlreichen Ausschlüssen profitierten die Weissrussen mehr als die Schweizer. Der Partie fehlte über weite Strecken der Spielfluss; das Tempo war entsprechend nicht immer so hoch, wie es sich die Schweizer wünschten.

Die Effizienz fehlte auf beiden Seiten nicht nur in der Schlussphase. Die weissrussischen Angreifer blieben nach dem 0:1 gegen die Slowakei im zweiten Spiel in Folge ohne Torerfolg; ein Verteidiger schoss ihr bislang einziges Tor. Und bei den "Eisgenossen" konzentrierte sich die offensive Produktivität erneut fast ausschliesslich auf den Paradeblock mit Patrick Fischer, Gian- Marco Crameri und Marcel Jenni.

Dritter Final Slowakei - Schweiz

Beendet wird der zweite Nationalmannschafts-Zusammenzug der Saison am Samstag mit der Partie gegen die Slowakei. Zum dritten Mal in Folge entscheidet am slowakischen Vierländerturnier die abschliessende Partie Slowakei - Schweiz über den Turniersieg. Mit 5:2 vor zwei Jahren und 3:0 im letzten Jahr siegten die Slowaken jeweils deutlich.Vor einem Monat am Deutschland-Cup in Hannover besiegten die Schweizer die Slowaken mit Martin Gerber im Tor 4:2.

swissinfo und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen